Angepinnt Lebenslauf der BMW R1200 RT

      Lebenslauf der BMW R1200 RT

      Lebenslauf der BMW R1200 RT

      BMW R 100, ohne und mit den Zusätzen T, S, CS, RS, RS Classic, RT, RT Classic, R und GS ist eine von BMW verwendete Bezeichnung für verschiedene Motorradbaureihen, die alle einen Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor mit annähernd 1000 cm³ Hubraum haben. Die Bezeichnung wurde von 1976 bis 1996 für unterschiedliche Modelle verwendet.

      Erste (/7) und zweite Serie

      Es gab bei Einführung der neuen Serie mit dem Sammelnamen „Strich-Sieben“ die Modellvarianten BMW R 100 RS (51 kW/70 PS), R 100 S (erst 48 kW/65 PS), R 100 (44 kW/60 PS), R 75/7 (37 kW/50 PS) und R 60/7 (30 kW/40 PS). Interne Bezeichnung war Typ 247.

      Die R 100 RS war mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h eines der schnellsten Serienmotorräder der Welt und das erste Motorrad mit serienmäßiger rahmenfester Vollverkleidung. Zudem unterschied sich diese Verkleidung deutlich von den bis dahin üblichen, gängigen Verkleidungen verschiedener Anbieter.

      Bremsen: Die R-100-Modelle erhielten eine Doppelscheibenbremsanlage im Vorderrad. In den Baujahren bis 1980 bekamen sie eine Schwenksattelbremse von ATE mit durch Seilzug betätigtem Hauptbremszylinder unter dem Tank. Ab Modelljahr 1980 erhielten die Modelle andere Gabeltauchrohre mit Brembo-Festsattelbremse. Der Handbremszylinder kam an das rechte Lenkerende. 1986, mit Einführung der Monolever-Modelle wurden die Brembo-Festsattelbremsen schließlich vorne an dern Gabelrohren montiert. Hinten war eine Vollnaben-Innenbackentrommelbremse (Simplex) montiert, die R 100 RS und die RT erhielten später eine Scheibenbremse mit Festsattel von Brembo am Hinterrad, ab Modelljahr 1986 wieder die Trommelbremse mit Gestängebetätigung.

      Räder: Die damals neuen Spitzenmodelle hatten anfangs Drahtspeichenräder, wegen Problemen mit den Naben [1] jedoch schon bald Aluminium-Filigranguss-Räder. Aber auch diese Räder waren nicht frei von Mängeln. An den ersten Guss-Vorderrädern gab es einzelne Fälle von Speichenbruch, weshalb diese Räder nachträglich an allen ausgelieferten Fahrzeugen gegen eine verstärkte Ausführung getauscht wurden.

      Antrieb: Längs liegender 2-Zylinder-Boxermotor mit untenliegender Nockenwelle und durch Stoßstangen betätigte, hängende Ventile. Antrieb der Nockenwelle über Duplex-, später über Simplexkette mit federbelastetem Kettenspanner. Einscheiben-Trockenkupplung mit Seilzugbetätigung. Vollsyncronisiertes 5-Gang-Getriebe, wahlweise mit Kickstarter, Kardanantrieb zum Hinterrad. Hinterachsgetriebe als Hypoid-Getriebe ausgeführt. Die Kraft zwischen Hinterradgetriebe und Hinterrad wird mit einer Verzahnung übertragen.

      Vergaser: Die 600er Modelle hatten Schiebervergaser von BING, alle anderen Modelle (750, 800, 1000er) hatten Gleichdruckvergaser von BING.

      Fahrwerk: Teleskopgabel vorne mit 50 mm Gleitrohrdurchmesser ohne Faltenbälge. Hinten bis Modelljahr 1984 Zweiarmschwinge mit 2 Stossdämpfern, ab Modelljahr 1986 kam die Einarmschwinge, auch Monolever genannt, zum Einsatz.

      Zündung: Bis Modelljahr 1980 wurde kontaktgesteuerte Hochspannungs-Kondensatorzündung, anfangs offen, später in einer Blechdose, verbaut. Ab Modelljahr 1980 übernahm ein Hallsensor die Funktion des Unterbrechers.


      Die R 100 S (später CS) hat die gleiche lenkerfeste Halbschalenverkleidung wie das Vorgängermodell R 90 S und einen Heckbürzel.

      Später kamen in der gleichen Serie drei weitere Maschinen, die R 80/7 als geringfügig hubraumerweiterte Ablösung der R 75/7, dann ein Tourenmodell (R 100 RT), im Wesentlichen baugleich mit der R 100 RS, jedoch mit veränderter oberer Verkleidung und höherer Frontscheibe, und die R 100 CS, eine um 5 PS in der Leistung angehobene S.

      In den 1980er Jahren wollte BMW aus Umweltschutz- und Marketinggründen die wassergekühlten K75- und K100-Modelle forcieren und sich von den "alten" Zweiventiler-Boxermodellen trennen. Nachdem diese Entscheidung zu einigen Protesten von Kunden und Händlern geführt hatten, lieferte BMW wieder R 100er Modelle, jedoch mit modifizierten, in der Spitze etwas schwächeren, im Drehmomentverlauf jedoch verbesserten Motoren mit 60 PS. Dann kam auch wieder eine 800er Version mit 50 PS hinzu. Parallel wurde 1980 das Enduro-Modell R 80 G/S mit Fahrwerksmodifikation (Einarm-Schwinge hinten) und Spar-Ausstattung (kein Drehzahlmesser) herausgebracht, das im Modelljahr 88 von dem GS-Modell (ohne Schrägstrich) abgelöst wurde. 1981 wurden 2333 Stück in Westdeutschland verkauft.

      Ab 1985 wurden auch die Straßenversionen mit einer Einarmschwinge ausgestattet. Anbei wurden auch viele kleine Details am Motor verbessert. Ab 1988 wurde der Paralever am Zweiventiler-Motor eingeführt zuerst in den GS-Modellen R80 GS und R100 GS. Später auch in den Straßenversionen R80 R und R100 R. Der Paralever fängt die Aufstellmomente der Lastreaktionen am Kardan ab und eliminiert so den "Fahrstuhleffekt" der älteren Modelle. Damit endete auch die Begründung für den Spruch von der "Gummikuh", den der Motorradjournalist Ernst Leverkus, genannt "Klacks", einst leicht spöttisch aber dennoch wohlmeinend gefunden hatte.

      Da weitestenteils die Motoren und Fahrwerke der Zweiventiler-Boxer untereinander kompatibel sind, ist eine gewisse Vorsicht beim Kauf anzuraten. Es ist zu prüfen, ob sich ein Motorrad in originalem Zustand befindet. Oftmals wurden leistungsgeänderte Motoren auf der gesamten Leistungspalette von künstlich gedrosselten 20 PS- und 27 PS-Motoren diverser Hubräume bis hin zu rennsport-überarbeiteten 1000ern mit weit mehr als 80 PS eingebaut. Die extremen Umbauten sind alte /5er oder /6er Modelle, die nach einem Rahmenschaden das neueste Paralever-Fahrwerk bekamen und einen Motor von versierten Tunern wie Fallert mit über 85 PS haben. Solche Sportumbauten wurden auch ca. zwei Jahrzehnte lang bei den immer beliebteren internationalen Langstreckenrennen der Serie "Battle of Twins" eingesetzt.

      Quelle: de.wikipedia.org/wiki/BMW_R_100
      Bilder
      • BMW_R100RT_Classic_95.jpg

        27,04 kB, 600×450, 19 mal angesehen
      BMW R 1100 RT (1996-2000)

      Die R 1100 RT löste mit dem Modelljahr 1996 die R 100 RT ab. Neben umfangreichen Veränderungen der Vollverkleidung wurden die Motorleistung deutlich von 44 auf 66 kW (60 zu 90 PS) erhöht und der Hubraum von 971 cm³ auf 1085 cm³ vergrößert. Die zwei Zylinder haben eine Bohrung von 99 mm Durchmesser, die Kolben einen Hub von 70,5 mm bei einem Verdichtungsverhältnis von 10,7:1. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h liegt bei 3,9 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit bei 211 km/h. Das Motorrad verfügt serienmäßig über ein Antiblockiersystem und einen geregelten Drei-Wege-Katalysator. Das Fahrwerk ist dreiteilig aufgebaut und setzt sich aus Vorder- und Hinterrahmen sowie einer mittragenden Motor-Getriebe-Einheit zusammen. Die Radaufhängung wurde vorne durch eine Telelever und hinten über eine Paralever-Schwinge realisiert. Der Kraftstofftank fasst 25,2 Liter, davon sind 6 Liter Reserve. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 4,7 Liter auf 100 km bei einer Geschwindigkeit von 90 km/h bzw. 5,6 Liter bei 120 km/h. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung von Ottokraftstoff mit einer Klopffestigkeit von mindestens 95 Oktan. Die Bereifung hat vorn die Maße 120/70 ZR 17 und hinten 160/60 ZR 18. Das Motorrad wiegt fahrbereit 285 kg und hat eine maximale Zuladung von 205 kg.

      Quelle: de.wikipedia.org/wiki/BMW_R_1100_RT
      Bilder
      • 2000-BMW-R1100RTa.jpg

        108,56 kB, 1.024×768, 12 mal angesehen
      • 2000-BMW-R1100RTb.jpg

        91,89 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      BMW R 1150 RT (2001-2004)

      Die R 1150 RT löste mit dem Modelljahr 2001 die R 1100 RT ab. Veränderungen wurden außer im Design der Frontverkleidung vor allem unter dem Kunststoffkleid vorgenommen. Die Motorleistung wurde von 66 auf 70 kW (90 zu 95 PS) geringfügig erhöht; der Hubraum erfuhr ebenfalls eine marginale Erweiterung von 1085 cm³ auf 1130 cm³.

      Mit dieser RT wurde eine neue Bremsentechnologie in die Boxerreihe eingeführt. Das bis dahin verbaute ABS II wurde durch das Integral-ABS ersetzt, welches es in zwei Versionen gab, als Teil- und als Vollintegral-ABS. Die RT kam ab Werk zunächst mit der vollintegralen Variante, bei der immer beide Räder gebremst werden, unabhängig davon, ob die Hand- oder die Fußbremse betätigt wird. Lediglich am Ende der Produktion 2004 gab es ein Sondermodell in saphir-schwarz und mit Chromteilen, welches mit ABS-Teil-Integralbremse ausgerüstet war. Auch die meisten Behördenfahrzeuge wurden mit Teil-Integral produziert. Bei den parallelen Boxermodellen musste das Antiblockiersystem gesondert geordert werden und stand je nach Modell auch nur als Teilintegral-ABS zur Verfügung.

      BMW modifizierte das Fahrwerk, wodurch das 281 kg schwere Motorrad handlicher wurde als ihre Vorgängerin. Im Cockpit war erstmals ein Display des optional erhältlichen Radios montiert, welches mit diesem Motorradmodell ebenfalls den Vorgänger ablöste, der schon in der alten R- und K-Reihe zum Einsatz kam. Im Zuge der Modellpflege wurde die sensible Fußbremse etwas entschärft (Modelljahr 2002) sowie der Motor mit einer Doppelzündung versehen (Modelljahr 2003).

      Motor
      Der luft- und ölgekühlte Zweizylinder-Boxermotor ist längs eingebaut und erzeugt eine Nennleistung von 70 kW (95 PS). Jeder Zylinder verfügt über zwei Einlass- und zwei Auslassventile sowie eine hochliegende, kettengetriebene Nockenwelle und Kipphebel. Der Viertaktmotor hat eine elektronische Saugrohreinspritzung, digitales Motormanagement, einen geregelten Drei-Wege-Katalysator, eine Nasssumpf-Druckumlaufschmierung, Transistorzündung, eine 12 Volt Batterie mit einer Kapazität von 19 Ah und einer Lichtmaschine mit 700 Watt. Die zwei Zylinder haben eine Bohrung von 101 mm Durchmesser, die Kolben einen Hub von 70,5 mm bei einem Verdichtungsverhältnis von 11,3:1.

      Kraftübertragung
      Der Primärantrieb erfolgt über Zahnräder, der Sekundärantrieb über eine Doppelgelenkwelle (Paralever-Kardan). Die Einscheiben-Trockenkupplung wird hydraulisch betätigt. Das Getriebe hat sechs Gänge, wobei der sechste Gang im Gegensatz zu den Schwestermodellen R 1150 RS und R 1150 GS als lang übersetzter Overdrive-Gang ausgelegt ist.

      Fahrwerk
      Die Motor-Getriebe-Einheit ist mittragend ausgebildet und lagert die Vorderradführung (Telelever). Der Vorderrahmen besteht aus Aluminiumguss, der Heckrahmen aus Stahl. Die vordere Telelever-Gabel hat 35 mm Standrohrdurchmesser und 120 mm Federweg, die hintere Aluminium-Einarmschwinge mit Paralever-Momentabstützung hat ein Zentralfederbein und 135 mm Federweg. Die Federvorspannung ist hydraulisch verstellbar, die Zugstufe ist stufenlos einstellbar. Das Motorrad hat Gussräder aus Leichtmetall, die Felgengröße beträgt vorn 3,50×17 und hinten 5,00×17. Am Vorderrad verzögern zwei Vierkolben-Festsattel-Scheibenbremsen mit 320 mm Durchmesser, hinten wirkt eine Zweikolben-Schwimmsattelbremse mit 276 mm Durchmesser. Die Bereifung hat vorn die Maße 120/70 ZR 17 und hinten 170/60 ZR 17. Fahrbereit wiegt das Motorrad 281 kg, die maximale Zuladung beträgt 214 kg.

      Kraftstoffversorgung
      Der Kraftstofftank fasst 25,2 Liter. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt bei 5,5 Liter auf 100 km bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h. Der Hersteller empfiehl die Verwendung von Motorenbenzin mit einer Klopffestigkeit von mindestens 95 Oktan.

      Quelle Text: de.wikipedia.org/wiki/BMW_R_1150_RT
      Quelle Bilder: bikewalls.com/wallpaper
      Bilder
      • BMW_R1150RT_2004_01_1600.jpg

        236,86 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • BMW_R1150RT_2004_02_1600.jpg

        227 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • BMW_R1150RT_2001_01_1600.jpg

        230,47 kB, 1.600×1.200, 4 mal angesehen
      • BMW_R1150RT_2001_02_1600.jpg

        183,02 kB, 1.600×1.200, 4 mal angesehen
      Prospekte und Preise ab 2005 (Angaben und Preise ohne Gewähr)


      Der Tourer wurde am 2. Dezember 2004 auf der Bologna Motorshow präsentiert und wird seit dem Frühjahr 2005 als Nachfolger der BMW R 1150 RT vertrieben.
      Als Behördenfahrzeug wird das Motorrad auch mit einem kleineren Motor als R 900 RT angeboten.

      Der Zweizylindermotor erzeugt eine Nennleistung von 81 kW (110 PS). Das Motorrad beschleunigt in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 223 km/h. Der luft- und ölgekühlte Viertakt-Boxermotor hat einen Hubraum von 1170 cm3, bei einer Bohrung von 101 mm, einem Hub von 73 mm und einer Verdichtung von 12,0:1. Das Fahrwerk besteht aus Vorder- und Heckrahmen mit mittragender Motor-Getriebe-Einheit. Die Fahrwerkseinstellung kann elektronisch über die Federvorspannung und Dämpfung in neun Stufen verändert werden. Das serienmäßige teilintegrale Antiblockiersystem steuert das Bremsverhalten in kritischen Situation. Die zwei Seitenkoffer haben ein Stauvolumen von 32 Litern. Fahrtfertig und vollgetankt wiegt die R 1200 RT 259 kg. Die maximale Zuladung beträgt 236 kg. Der Kraftstofftank fasst 25 Liter, von dem ca. 4 Liter Reserve sind und ermöglicht bei einem Verbrauch von etwa 5 Litern pro 100 km eine maximale Reichweite von über 500 Kilometern. Je nach Fahrweise verbraucht die R 1200 RT zwischen 4,5 und 7,5 Litern auf 100 km. Der Hersteller empfiehlt Superplus/Super mit 95 Oktan zu tanken. Die Radaufhängung wurde vorne durch eine Telelever und hinten über eine Paralever realisiert. Die Bereifung hat vorn die Maße 120/70 ZR 17 und hinten 180/55 ZR 17.

      Die BMW R 1200 RT löst als Neukonstruktion mit eigenständigem Design die 1150er-Vorgängerin ab.

      Neuerungen:
      - Frontverkleidung und Windschild größer
      - Motor ausgelegt auf bleifreies Super Plus (98 Oktan)
      - leichterer Kardan
      - größerer Tank
      - neue
      Räder

      - Änderungen an Fahrwerk und dessen Geometrie
      - Elektronisch verstellbares Fahrwerk (ESA) gegen Aufpreis erhältlich
      - Leistung: 110 PS
      - Gewicht: 281 Kilo
      - Farben: piermontrot-metallic, granitgrau-metallic, darkgraphit-metallic
      - Preis ab 15100 Euro.

      Bilder
      • 2005 R1200RT-1.jpg

        15,58 kB, 304×254, 7 mal angesehen
      • 2005 R1200RT-2.jpg

        15,76 kB, 304×251, 10 mal angesehen
      • 2005 R1200RT-3.jpg

        15,34 kB, 304×243, 11 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2006 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: piermontrot-metallic, granitgrau-metallic, darkgraphit-metallic, titansilber-metallic
      - Preis ab 15300 Euro.
      Bilder
      • 2006 R1200RT-1.jpg

        15,58 kB, 304×254, 9 mal angesehen
      • 2006 R1200RT-2.jpg

        15,76 kB, 304×251, 13 mal angesehen
      • 2006 R1200RT-3.jpg

        15,34 kB, 304×243, 9 mal angesehen
      • 2006 R1200RT-4.jpg

        289,07 kB, 1.024×768, 7 mal angesehen
      Prospekte und Preise ab 2007 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: biarritzblau-metallic, sandbeige-metallic, titansilber-metallic
      - Preis: ab 15690 Euro.
      Bilder
      • BMW_R1200RT_2007-1.jpg

        287,96 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • BMW_R1200RT_2007-2.jpg

        281,72 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • BMW_R1200RT_2007-3.jpg

        289,07 kB, 1.024×768, 4 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2008 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      Neue Ausstattungspakete, unter anderem mit
      - Anti-Schlupf-Kontrolle (ASC)
      - und Reifendruckkontrolle (RDC)
      - sowie elektronisch verstellbarem Fahrwerk
      (ESA)
      - Farben: biarritzblau-metallic, sandbeige-metallic, titansilber-metallic
      - Preis: ab 15850 Euro.


      Bilder
      • BMW_R1200RT_2008-1.jpg

        287,96 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      • BMW_R1200RT_2008-2.jpg

        281,72 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • BMW_R1200RT_2008-3.jpg

        289,07 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2009 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: biarritzblau-metallic, titansilber-metallic, saphierschwarz-metallic
      - Preis: ab 15990 Euro.


      BMW R 1200 RT "Touring Spezial" Paket:

      Am 2. Mai legt BMW Motorrad mit der R 1200 RT "Touring Spezial" nach und wertet den bereits serienmäßig üppig ausgestatteten Tourer innerhalb des Boxer-Segments mit einem umfangreichen Ausstattungsprogramm auf.
      Der Preis des "Touring Spezial" Pakets beträgt lediglich 995.- Euro (inkl. 19 % MwSt.). Der Gesamtpreis der darin enthaltenen Einzelpositionen schlägt zum Vergleich mit 1.965.- Euro (inkl. 19 % MwSt.) zu Buche.

      Die wesentlichen Merkmale der neuen R 1200 RT "Touring Spezial" im Überblick:

      - Luftgekühlter Zweizylinder-Boxermotor mit 1170 cm³ Hubraum und Ausgleichswelle.
      - 81 kW (110 PS) Leistung und 115 Nm maximales Drehmoment.
      - Elektronisches Motormanagement BMS-K mit Doppelzündung und Klopfregelung.
      - Geregelter Dreiwege-Katalysator mit zwei Lambdasonden.
      - Sechsgang-Getriebe mit Schrägverzahnung.
      - Innovatives Bordnetz mit CAN-Bus-Technologie.
      - Hochsteifer, leichter Rahmen in Gitterrohrbauweise.
      - Leichtbau-Paralever mit gewichtsoptimiertem Kardanantrieb.
      - Telelever mit hoher Steifigkeit und komfortablem Ansprechverhalten.
      - Leichtmetall-Gussräder.
      - EVO-Bremsen mit serienmäßigem BMW Motorrad Integral ABS in Teilintegralversion.
      - Elektronische Fahrwerksverstellung ESA (Electronic Suspension Adjustment)
      - Verkleidung mit sehr gutem Wind- und Wetterschutz und integrierten Rückspiegeln.
      - Elektrische Windschildverstellung.
      - Kraftstoffbehälter aus Kunststoff mit 27 Litern Volumen für hohe Reichweite.
      - Zweiteilige, verstellbare Sitzbank in zwei Varianten und Sitzhöhen zwischen 780 und 840 mm.
      - Hartschalenkoffer (je 32 Liter Volumen) serienmäßig, mit passgenauem Vierpunkte-Schließsystem und in Fahrzeugfarbe lackiertem Deckel.
      - Topcase groß (49 Liter Volumen) in Weißalu metallic matt oder Saphirschwarz.
      - Tankreling zum leichten Befestigen von Zubehörteilen.
      - Bordcomputer
      - Heizgriffe
      - Sitzheizung
      - Blinker weiß
      - Auspuffanlage verchromt
      - Tempomat
      - Zweite Steckdose
      Bilder
      • 2009-BMW-R1200RTb.jpg

        98,11 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      • 2009-BMW-R1200RTd.jpg

        95,2 kB, 1.024×768, 6 mal angesehen
      • 2009-BMW-R1200RTa.jpg

        34,55 kB, 570×427, 9 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2010 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      Neuerungen:
      - Stark modifizierter Motor mit zwei obenliegenen Nockenwellen pro Zylinder (dohc)
      - Drehmoment nun 120 statt 115 Nm
      - Leistung
      bleibt gleich
      - Verkleidung geändert für besseren Windschutz
      - neues Audiosystem mit steuerbarer Schnittstelle für USB-/MP3- und iPod-Geräte sowie neues Bedienelement
      - Farben: polar-metallic, ostragrau-metallic-matt, thundergrey-metallic, thundergrey-metallic/titansilber-metallic/granitgrau-metallic
      - Preis: ab 16200 Euro.


      Wie bereits vermutet, bestätigt BMW nun das Gerücht um die DOHC-Zylinderköpfe der neuen BMW R 1200 RT. Der neue, spürbar durchzugskräftigere Boxer-Antrieb sorgt für noch mehr Fahrdynamik und komfortableres Touren. Galt die BMW R 1200 RT schon bisher als Inbegriff für klassisches, komfortables und fahrdynamisches Touren mit dem Motorrad, so bietet die neueste Auflage des Tourers dank eines neuen Antriebs noch souveränere Reisetauglichkeit und Dynamik.


      Klasse Bericht aus dem Internet

      Im Konstruktionsprinzip und grundsätzlichen Aufbau gleicht der neue Boxermotor dem DOHC-Triebwerk aus der BMW HP2 Sport. Für den Einsatz in der BMW R 1200 RT wurde er im Hinblick auf die speziellen Anforderungen eines Tourers jedoch gezielt überarbeitet und optimiert.

      Lieferte bereits das 1.170 cm3 große Boxer-Triebwerk des Vorgängermodells souveränen Vortrieb unter allen Bedingungen und in allen Situationen, so vermag die neue R 1200 RT hier nochmals nachzulegen. Der neue Antrieb bietet eine Steigerung des maximalen Drehmoments von 115 auf nun 120 Nm (bei unverändert 6.000 min–1) und damit noch mehr Durchzugskraft. Hinzu kommt dank einer um 500 auf nun 8.500 min–1 gesteigerten Maximaldrehzahl ein noch breiter nutzbares Drehzahlband. Gleichzeitig gelang eine signifikante Steigerung des Drehmoments im wichtigen unteren und mittleren Drehzahlbereich bei homogenerem Drehmomentverlauf. Die Spitzenleistung beträgt nach wie vor 81 kW (110 PS), nun bei 7.750 min–1 (vorher 7.500 min–1).

      Neue DOHC-Zylinderköpfe für noch effizientere Füllung.

      In seiner Konstruktion auf höhere Drehzahlen ausgelegt, verfügt das neue Boxer-Triebwerk der R 1200 RT wie bereits das Triebwerk der BMW HP2 Sport über zwei oben liegende, kettengetriebene Nockenwellen (DOHC) pro Zylinder. Die Ventilbetätigung erfolgt über sehr leichte und damit drehzahlfeste Schlepphebel. Durch radiale Anordnung der vier Ventile konnte eine sehr kompakte Gestaltung des Brennraums erzielt werden. Wie bei dem Vorgängermodell wird das Gemisch über zwei Zündkerzen (HP2 Sport: 1) gezündet. Übernommen wurde auch das bisherige Verdichtungsverhältnis von 12,0:1.

      Als Kraftstoff kann dank Klopfregelung Super (plus) mit 95-98 ROZ verwendet werden. Die Nennleistung ist mit 98 ROZ ermittelt. Unter bestimmten Bedingungen können bei Einsetzen der Kopfregelung ein minimaler Drehmomentverlust sowie ein geringfügiger Mehrverbrauch eintreten. Die horizontale Anordnung der Nockenwellen in Fahrtrichtung bedingt beim neuen Boxer-Triebwerk zwei technische Besonderheiten: Jede der Nockenwellen steuert ein Ein- und ein Auslassventil, und aufgrund der radialen Ventilanordnung sind die Nocken konisch geschliffen. Die Ein- und Auslasssteuerzeiten der beiden Nockenwellen wurden insbesondere im Hinblick auf eine besonders kraftvolle Leistungsentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich bei gleichzeitiger Steigerung der Drehfreudigkeit optimiert. Gegenüber dem Vorgängermodell wurden die Ventilteller im Durchmesser einlassseitig von 36 auf 39 Millimeter sowie auslassseitig von 31 auf 33 Millimeter vergrößert.

      Der Ventilspielausgleich erfolgt über leichte Halbkugel-Shims. Zugunsten eines höheren freien Ventilquerschnitts wuchsen die Ventilhübe ein- beziehungsweise auslassseitig von zuvor 10,54 und 9,26 Millimeter auf nun 10,8 Millimeter.

      Deutlich mehr Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich.

      Beibehalten wurde das bisherige Verhältnis zwischen Bohrung und Hub von 101 zu 73 Millimetern und damit der Hubraum von 1.170 cm3. Ebenfalls übernommen wurden Kurbelwelle und Pleuel sowie deren Lagerung, während die beiden Kolben aus Aluminiumguss zur Anpassung an die geänderten Brennraumverhältnisse neu gestaltet wurden. Im Zusammenspiel mit der überarbeiteten Sauganlage, die gegenüber dem Vorgängermodell über Drosselklappenstutzen mit 50 anstatt bisher 47 Millimetern (HP2 Sport: 52 mm) Durchlassweite verfügt, mit neu gestalteten Ansaugluftschnorcheln sowie einem Luftfilterelement mit höherem Durchsatz entwickelt das Triebwerk wie bisher eine Spitzenleistung von 81 kW/110 PS bei nun 7.750 min–1, profitiert jedoch von einem Anstieg des maximalen Drehmoments auf nun 120 Nm bei 6.000 min–1. Für stabile thermische Verhältnisse selbst unter extremen Einsatzbedingungen sorgt ein Ölkühler. Im Zuge dieser Modellüberarbeitung kommen nun auch magnesiumfarbene Zylinderkopfhauben mit zwei anstatt bisher vier Befestigungsschrauben und neuer, dynamischerer Formgebung zum Einsatz. Als Sonderzubehör können hier ein aus Aluminium oder Kunststoff gefertigter Ventildeckelschutz sowie verchromte Aluminium-Zylinderkopfhauben nachgerüstet werden.

      Elektronisch gesteuerte Abgasklappe für souveränen,kraftvollen Klang.

      Im Bereich der Abgasanlage wurden die beiden Krümmerrohre in Formgebung, Länge und Durchmesser vom Vorgängermodell übernommen, jedoch trägt ein modifi ziertes Interferenzrohr den geänderten Schwingungsverhältnissen im Auslasstrakt Rechnung. Dem Wunsch nach einem besonders kraftvollen, aber selbstverständlich gesetzeskonformen Boxer-Sound entspricht die neue BMW R 1200 RT durch eine über einen elektrischen Stellmotor sowie Öffnungs- und Schließerzüge angesteuerte Abgasklappe. Im Hinblick auf geringeren Staudruck und verbesserten Klang verfügt der gegenüber dem Vorgängermodell optisch unveränderte Endschalldämpfer zudem über einen neuen Innenaufbau.

      Ideale Kraftübertragung dank Sechsganggetriebe und Kardanantrieb.

      Die Kraftübertragung übernimmt weiterhin das bewährte und bereits zum Modelljahr 2008 konstruktiv überarbeitete Sechsganggetriebe mit vergrößerten Lagerdurchmessern und verändertem Wellenabstand. Unverändert übernommen wurde der wartungsfreie Kardanantrieb zum Hinterrad.

      Fahrwerk mit Telelever und Paralever nach bewährtem Prinzip.

      Maximale Steifi gkeit und Festigkeit bietet nach wie vor der bewährte, zweiteilige Haupt-/Heckrahmen, der in Gewicht sparender Fachwerkbauweise aus Stahlrohr mit dem Motor als tragendem Element ausgelegt ist. Dabei sind Vorder- und Heckrahmen jeweils fest mit der Motor-Getriebeeinheit verschraubt und bilden mit dieser die tragende Struktur. Der Längslenker der Vorderradführung Telelever ist wie bisher im Motorgehäuse, die Paraleverschwinge im Heckrahmen gelagert.

      Für den ausschließlichen Straßeneinsatz sowie unter Komfortaspekten stellte sich der Telelever mit 35 Millimetern Standrohrdurchmesser als optimale Lösung heraus. Er bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen sportlichem und komfortorientiertem Federungsverhalten. Das wartungsfreie System ist geometrisch erneut so ausgelegt, dass das Bremsnicken nahezu auf Null reduziert wird, was unter anderem auch zur Stabilität beim Bremsen in Schräglage beiträgt.

      Im hinteren Zentralfederbein arbeitet an der Paraleverschwinge wie bisher eine wegabhängige Dämpfung, kurz WAD genannt. Diese bewirkt, dass die Dämpfung in Abhängigkeit vom Federweg progressiv zunimmt. Dadurch reagiert die Federung feinfühlig und komfortabel auf kleinste Fahrbahnunebenheiten und bietet gleichzeitig großzügige Reserven auf schlechten Straßen und Wegen mit Spurrillen oder großen Unebenheiten.

      Wie bisher beträgt der Federweg vorn 120 und hinten 135 Millimeter. In der Grundausstattung bietet das hintere Federbein eine stufenlose Einstellungsmöglichkeit für die Zugstufe der Dämpfung sowie über ein Handrad eine stufenlose Einstellung der Federbasis um 10 Millimeter, um das Heck an unterschiedliche Beladungszustände anzupassen.

      Wie bereits das Vorgängermodell rollt auch die neue R 1200 RT auf leichten und filigran gestalteten Alu-Gussrädern im Fünf-Speichen-Design, die eine attraktive, pflegefreundliche Form mit hoher Steifigkeit verbinden. Das Vorderrad hat die Dimension 3,5 x 17 Zoll, das Hinterrad misst 5,5 x 17 Zoll. Die entsprechenden Reifengrößen betragen 120/70 ZR17 vorne respektive 180/55 ZR17 hinten.

      Elektronisch einstellbares Fahrwerk ESA II mit per Knopfdruck einstellbarer Dämpfung, Federbasis und nun auch Federrate.

      Für die neue BMW R 1200 RT wird auch die aus der K-Baureihe bekannte elektronische Feder-Dämpferverstellung ESA II (Electronic Suspension Adjustment II) als Sonderausstattung gegen Aufpreis angeboten.

      Mit diesem im weltweiten Motorradmarkt einzigartigen System kann der Fahrer neben der Zugstufendämpfung des vorderen und hinteren Federbeins sowie der Federbasis („Federvorspannung“) des hinteren Federbeins nun auch dessen Federrate und damit die „Härte“ der Feder bequem per Knopfdruck einstellen. Dieses „Electronic Suspension Adjustment“ der zweiten Generation – kurz ESA II – ermöglicht es, die Fahrwerksabstimmung höchst komfortabel und so präzise wie nie zuvor an die Fahrweise und Beladung anzupassen und so unter allen Fahr- und Beladungszuständen eine neue Dimension der Fahrstabilität bei
      gleichzeitig hervorragendem Ansprechverhalten zu erzielen.

      Um die Bedienung so einfach wie möglich zu halten und ungewollte Fehleinstellungen zu verhindern, wird zunächst lediglich der Beladungszustand („solo“, „solo mit Gepäck“ und „mit Sozius und Gepäck“) eingegeben. Die Einstellung der entsprechenden Federbasis beziehungsweise der Federrate erfolgt dann automatisch, wobei das System die beiden Werte aufeinander abstimmt.

      Zusätzlich wählt der Fahrer je nach geplanter Fahrweise zwischen Comfort, Normal oder Sport den gewünschten Fahrwerks-Charakter der Maschine. Aus diesen Vorgaben errechnet die elektronische Steuerung anhand optimaler Parameter, die in der zentralen Fahrzeugelektronik (ZFE) hinterlegt sind, die passenden Dämpfungsraten und stellt sie entsprechend ein. Insgesamt stehen damit auch bei der neuen R 1200 RT neun verschiedene Abstimmungsvarianten zur Verfügung.

      Durch die zusätzliche Anpassung der Federrate lässt sich das Fahrzeugniveau optimal an unterschiedliche Beladungszustände anpassen und gewährleistet so ein noch höheres Maß an Fahrstabilität, Handlichkeit und Komfort. Selbst unter hoher Zuladung mit Sozius und reichlich Gepäck bleibt daher die volle Schräglagenfreiheit erhalten und ermöglicht eine sportliche Fahrweise. Zudem verringert die Anpassung der Federrate die Gefahr des Durchschlagens bei extremer Beladung drastisch. Ein Wechsel der Dämpferabstimmung (Normal, Sport, Comfort) ist durch einfaches Umschalten per Knopfdruck auch während der Fahrt möglich. Die Federbasis kann aus Funktions- und Sicherheitsgründen nur im Stand verändert werden. Für die Variation der Federrate kommt ein Elektromotor mit Getriebe zum Einsatz. Die Dämpfungsrate wird mittels kleiner
      Schrittmotoren an den Dämpfern verändert.

      Die Veränderung der Federrate wird durch zwei in Reihe geschaltete Federn ermöglicht. Hierbei nimmt ein Elastomer-Element (Cellasto) in Kombination mit einer darunter angeordneten, konventionellen Schraubenfeder die Kräfte beim Einfedern auf. Die radiale Ausdehnung des Cellasto-Elements wird nach außen durch eine Stahlhülse dauerhaft begrenzt. Auf der Innenseite wird mit Hilfe einer Elektrohydraulik eine Aluminiumhülse bewegt. Die Position dieser Innenhülse beeinflusst das Ausdehnungsverhalten des Cellasto-Elements nach innen und damit seine Federrate. Dies wirkt sich wie der Einsatz zweier unterschiedlich starker Federn aus. Wenn die Innenhülse auf der Stahlfeder aufsitzt, befindet sich das Cellasto-Element außer Funktion und es wirkt nur noch die Stahlfeder. Wird die Innenhülse dann noch weiter verfahren, kann damit zusätzlich die
      Federbasis der Stahlfeder, das heißt die „Federvorspannung“ variiert werden. Auf diese Weise bleiben die statische Normallage und die Fahrgeometrie in allen Beladungszuständen wesentlich besser erhalten. Die R 1200 RT erweist sich dank dieses „Niveauausgleichs“ bei gleicher Fahrweise in voll beladenem Zustand als genauso stabil wie im Einpersonenbetrieb.

      Die zusätzliche Anpassung der Federrate über den weiten Bereich von 160 bis 260 N/mm ermöglichte es, die Einstellungen „Sport, Normal, Comfort“ bei ESA II gegenüber ESA I sehr viel weiter zu spreizen und damit im Fahrbetrieb wesentlich deutlicher auszuprägen. Im „Sport“ -Modus ist die R 1200 RT also noch dynamischer und präziser, im „Comfort“-Modus noch ausgeprägter komfortabel bei dennoch hervorragender Stabilität.

      Bremsanlage serienmäßig mit teilintegralem ABS für sicheres Verzögern.

      Höchsten Sicherheitsstandard bietet die bewährte Bremsanlage mit dem BMW Motorrad Integral ABS in der teilintegralen Version, das zur Serienausstattung gehört. Maximale und beherrschbare Verzögerungen bei geringen Bedienkräften gewähren dem Fahrer zusätzliche Sicherheit besonders bei Notbremsungen. Die Bremsscheiben vorne weisen einen Durchmesser von 320 Millimetern auf. Der Durchmesser der hinteren Bremsscheibe beträgt 265 Millimeter.

      Leichteres, dynamischeres Verkleidungsdesign bei nochmals verbesserten Komforteigenschaften.

      Nach wie vor ist die R 1200 RT in ihrer Gesamterscheinung unverwechselbar und weckt Reiselust schon auf den ersten Blick. Durch den gezielten Einsatz von wertigem, schwarz genarbten Oberflächenfinish, etwa im Bereich des Lufteinlasses in der Verkleidungsfront oder im Bereich der oberen Seitenverkleidung, konnte gegenüber dem Vorgängermodell eine leichter und dynamischer wirkende Optik erzielt werden. Noch mehr als bisher betont das Design so die Leichtigkeit der Verkleidung, welche gleichwohl den gewohnt souveränen Wind- und Wetterschutz bietet. Die Reduzierung der Farbanteile im Handschutz-Spiegel-Bereich sorgen ebenfalls für einen dynamischeren Look, während die integrierte Blinkerausführung – jetzt mit weißen Gläsern – den starken Tourencharakter der neuen R 1200 RT unterstreicht. Lichtkanten in der Verkleidung sowie auch die die Länge betonenden neuen Zylinderkopfhauben lassen die R 1200 RT von der Seite betrachtet schlanker und gestreckter wirken. Auch der neu gestaltete Vorderradkotflügel mit verbesserter Aerodynamik
      sowie der optimierte Motorspoiler bringen mehr Dynamik in das Design der neuen R 1200 RT.

      Die wesentlichen Merkmale der neuen R 1200 RT im Überblick:


      • Neuer, noch dynamischerer Antrieb mit nun zwei oben liegenden Nockenwellen pro Zylinder.
      • Steigerung des maximalen Drehmoments auf 120 Nm bei 6.000 min–1 unter Beibehaltung der Nennleistung von 81 kW (110 PS) bei 7.750 min–1.
      • Steigerung der Maximaldrehzahl von 8.000 auf nun 8.500 min–1 und damit ein noch breiter nutzbares Drehzahlband.
      • Spürbar verbesserte Durchzugswerte.
      • Spontaneres Ansprechverhalten bei optimierter Dosierbarkeit und deutlich verbessertem Lastwechselverhalten.
      • Homogenerer Drehmomentverlauf.
      • Zylinderkopfhauben nun mit zwei anstatt bisher vier Befestigungsschrauben und neuer, dynamischerer Formgebung.
      • Elektronisch gesteuerte Abgasklappe für souveränen, kraftvollen Klang.
      • Elektronisch einstellbares Fahrwerk ESA II mit per Knopfdruck einstellbarer Dämpfung, Federbasis und nun auch Federrate.
      • BMW Motorrad Integral ABS in Teilintegralversion serienmäßig.
      • Verkleidung in neuem Design mit nochmals verbessertem Wind- und Wetterschutz.
      • Neu gestaltetes Cockpit mit Sichtblende.
      • Neue Schaltereinheiten und Hydraulikbehälter.
      • Elektrisch verstellbares Windschild mit optimierter Aeroakustik und verbesserter Durchsichtigkeit.
      • Neues Audiosystem mit steuerbarer Schnittstelle für USB/MP3 und iPod, Bedienung über Multi-Controller.
      • Einstellbarer Fußschalthebel.
      • Hartschalenkoffer (je 32 l Volumen) serienmäßig, mit passgenauem Vierpunkte-Schließsystem und in Fahrzeugfarbe lackiertem Deckel.
      • Tankreling zum einfachen Befestigen von Zubehörteilen.
      • Neue Farbvarianten der R 1200 RT: Polar metallic, Ostragrau metallic matt, Thunder Grey metallic, Mehrfarblackierung in Verbindung mit der Grundfarbe Thunder Grey metallic.
      • Erweitertes Programm an Sonderausstattungen und maßgeschneidertem Zubehör auf bekannt hohem BMW Niveau.

      Quelle Text + Bilder:
      press.bmwgroup.com/pressclub/p…left_menu_item=node__2278
      Bilder
      • P90052314_highRes.jpg

        1,1 MB, 3.750×2.500, 7 mal angesehen
      • P90052315_highRes.jpg

        1,14 MB, 3.750×2.500, 7 mal angesehen
      • P90052317_highRes.jpg

        1,17 MB, 3.750×2.500, 6 mal angesehen
      • P90052316_highRes.jpg

        1,17 MB, 3.750×2.500, 4 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2011 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      Von 1. Januar 2011 an ändern sich die Preise einiger Motorräder der Modellpalette von BMW Motorrad. Außerdem bestätigt BMW bei allen aktuellen Modellpalette, sowie allen älteren Modellen, dass diese problemlos mit Ottokraftstoffen betrieben werden können, die einen zehnprozentigen Ethanol-Anteil (E10) haben.

      Unbedenklich ist der Einsatz von E10-Kraftstoffen auch bei allen aktuellen und älteren Motorrädern der Marke Husqvarna Motorcycles, welche zu BMW gehört. Zu beachten ist, dass die in der entsprechenden Betriebsanleitung empfohlenen Kraftstoffqualitäten (z.B. 95 oder 98 ROZ/RON) eingehalten werden.

      Ab Modelljahr 2011 wird die als Sonderausstattung ab Werk erhältliche Audioplattform der BMW R 1200 RT um einige interessante Funktionen erweitert. So ist das System nun auch mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausgerüstet und die Ordnerfunktionen wurden optimiert. Für die USA und Kanada ist ab sofort ein Satelliten-Radio in der Sonderausstattung inbegriffen.

      - Farben: Polar-metallic, Ostragrau-metallic-matt, Thundergrey-metallic, Thundergrey-metallic/Titansilber-metallic/Granitgrau-metallic
      - Preis: ab 16400 Euro.


      Quelle Bilder:
      press.bmwgroup.com/pressclub/p…left_menu_item=node__2278
      Bilder
      • P90052314_highRes.jpg

        1,1 MB, 3.750×2.500, 4 mal angesehen
      • P90052315_highRes.jpg

        1,14 MB, 3.750×2.500, 3 mal angesehen
      • P90052317_highRes.jpg

        1,17 MB, 3.750×2.500, 2 mal angesehen
      • P90052316_highRes.jpg

        1,17 MB, 3.750×2.500, 7 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2012 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      Größere Änderungen wird es an den bekannten Modellen nicht geben, so konzentrierte sich BMW darauf die Farbpalette zu überarbeiten.

      - Modellüberholung (MÜ)
      - ABS serienmäßig
      - Farben: fluidgrey metallic, midnight blue metallic, lightmagnesium metalic/magnesiumbeige metallic
      - Grundpreis: ab 16550 Euro.
      Bilder
      • bmw_r1200rt_2012a3.jpg

        212,48 kB, 1.500×1.123, 16 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2012b3.jpg

        180,92 kB, 1.500×1.123, 14 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2012c3.jpg

        192,21 kB, 1.500×1.123, 9 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2013 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: fluidgrey metallic, midnight blue metallic, saphirschwarz metallic (siehe Modelljahr 2012)
      - Grundpreis: ab 16700 Euro.
      - BMW R 1200 RT „90 Jahre BMW Motorrad“ in Sonderlackierung (570 Euro Aufpreis).

      BMW R 1200 RT "90 Jahre BMW Motorrad" (Sondermodell)
      Motorradreisen erster Klasse hat einen Namen: BMW RT. Seit mehr als 30 Jahren stehen die RT Modelle von BMW Motorrad für ein Höchstmaß an Fahrkomfort gepaart mit unübertroffener Handlichkeit und beeindruckendem Vortrieb und damit für ein Höchstmaß an Motorradgenuss. Selbst zu zweit mit viel Gepäck und auf langen Strecken - ein Motorrad wie die R 1200 RT bietet Komfort und Souveränität und beherrscht bei Bedarf durchaus auch die sportlich-dynamische Gangart.

      Nicht umsonst ist die RT Baureihe bis heute einer der zentralen Eckpfeiler des BMW Motorrad Modellprogramms. Grund genug, ihr mit der R 1200 RT
      „90 Jahre BMW Motorrad“ ebenfalls ein exklusives Sondermodell zu widmen.

      Befeuert vom dynamischen, drehmomentstarken DOHC-Boxermotor mit 81 kW (110 PS) Leistung und sattem Drehmomentverlauf und bereits serienmäßig mit umfassenden Touring-Features ausgerüstet, leistet sich das anlässlich „90 Jahre BMW Motorrad“ lancierte Sondermodell der R 1200 RT einen besonders exklusiven Auftritt. So sind Vorderradkotflügel, Tankmittelteil, Seitenverkleidung vorn und hinten, Heckverkleidungen, Radioabdeckung, Spiegelgehäuse und Kofferdeckel in Saphirschwarz metallic lackiert, und ein spezieller Modellschriftzug unterstreicht den einzigartigen Charakter dieser RT.

      Kontrastreich und edel wirken die in Magnesium metallic matt gehaltene Gepäckbrücke und die Griffe, die Tankreling, die Instrumentenblende sowie der Tankdeckel in derselben Farbe. Den Anspruch an hochwertige Technik transportieren die in Magnesium metallic matt gehaltenen Lenkerhälften sowie die Gabelbrücke, auf der das traditionelle BMW Logo einer exklusiven, vernickelten und polierten Messingplakette Platz macht.

      Dynamik und Souveränität spiegeln sich an der R 1200 RT „90 Jahre BMW Motorrad“ im bis auf das Getriebegehäuse schwarz matt beschichteten DOHC-Motor und in der schwarz eloxierten Paralever-Strebe wider. Eine betont edle Anmutung vermitteln dazu Schwinge und Fußrastengrundplatten in Asphaltgrau metallic matt sowie Räder, Zylinderschutzhauben und Achsklemmfäuste in Granitgrau metallic matt.

      Darüber hinaus lässt sich das R 1200 RT Sondermodell „90 Jahre BMW Motorrad“ individuell mit Sonderzubehör und Sonderausstattungen aus dem umfangreichen Programm von BMW Motorrad ergänzen.

      Die Highlights der BMW R 1200 RT „90 Jahre BMW Motorrad“.


      • Lackierung von Vorderradkotflügel, Tankmittelteil, Seitenverkleidung vorn und hinten, Heckverkleidungen, Radioabdeckung, Spiegelgehäusen und Kofferdeckeln in Saphirschwarz metallic.
      • Motorspoiler in Ostragrau metallic.
      • Spezieller Modellschriftzug.
      • Gepäckbrücke und Griffe, Tankreling, Cockpitrahmen und Tankdeckel in Magnesium metallic matt.
      • Lenkerhälften und obere Gabelbrücke in Magnesium metallic matt.
      • Schwinge und Fußrastengrundplatten in Asphaltgrau metallic matt.
      • Schwarz eloxierte Paralever-Strebe.
      • Räder, Zylinderschutzhauben und Achsklemmfäuste in Granitgrau metallic matt.
      • Motor in Schwarz matt.
      • Exklusive, vernickelte und polierte Messingplakette auf der oberen Gabelbrücke an Stelle des BMW Logos.
      • Gold eloxierte Gabelstandrohre sowie Bremssättel vorne und hinten.
      • Sonderausstattung und maßgeschneidertes Zubehör auf bekannt hohem BMW Motorrad Niveau.
      Bilder
      • R1200RT-1200_01.jpg

        126,33 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • R1200RT-1200_02.jpg

        131,68 kB, 1.200×900, 3 mal angesehen
      • R1200RT-1200_03.jpg

        151,27 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • R1200RT-1200_04.jpg

        148,12 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • R1200RT-1200_05.jpg

        131,5 kB, 1.200×900, 9 mal angesehen
      • R1200RT-1200_06.jpg

        109,4 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • R1200RT-1200_07.jpg

        176,25 kB, 1.200×900, 4 mal angesehen
      • R1200RT-1200_08.jpg

        193,9 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      Dateien
      Vorabinfos zu 2014 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      BMW R 1200 RT (altes Modell)
      - Sondermodell BMW R 1200 RT „90 Jahre BMW Motorrad“ in Sonderlackierung (570 Euro Aufpreis).
      - Farben: fluidgrey metallic, midnight blue metallic
      - Grundpreis: ab 16700 Euro.


      Touring erster Klasse hat für Zweizylinderfans ein einprägsames Kürzel – und das seit über 30 Jahren: RT. Wohl kaum eine andere Bezeichnung hat Fernreisenden schon immer ein Motorradkonzept suggeriert, das von vorn bis hinten durchdacht ist: besten Wind- und Wetterschutz, optimale Ergonomie, komfortabelste Bedienung kombiniert mit einem Spitzenfahrwerk, das mit den
      Sonderausstattungen ASC und ESA II* einzigartig ist.

      Diese Merkmale markieren im Tourersegment eine, wenn nicht die innovative Messlatte.
      Auch wenn die R 1200 RT mit ihrem dynamischen, neuen Design eigentlich überall eine hervorragende Figur macht – alles an der R 1200 RT signalisiert: gebaut für zigtausende Kilometer, am besten gleich am Stück.

      Hinzu kommt diese faszinierende Mischung aus Charaktermotor und Big Bike Dynamik. Die typische Boxer-Souveränität wurde in der aktuellen Version nochmals gesteigert: Der Motor wird nun gekrönt vom radialen DOHC**-Ventiltrieb aus der HP2 Sport, hier allerdings mit drehmomentorientierter Auslegung, und ohne Einbußen bei der Laufkultur: maximales Drehmoment 120 Nm bei 6.000 U/min, Nennleistung weiterhin 81 kW (110 PS). Das bedeutet vom unteren Drehzahlbereich bis über die Mitte nochmals spürbar mehr Schub. Die neue Klappensteuerung in der Abgasanlage sorgt für einen dezent-dynamischeren Klang.

      Und beim Thema Komfort punktet das als Sonderausstattung erhältliche neue Audiosystem mit dem innovativen Bedienkonzept Multi-Controller, das nahezu alle Befehle aus einer Bedieneinheit heraus erledigt.

      Nur eins müssen Sie jetzt selbst tun – zur Probefahrt vorbeikommen.

      *ESA II = Electronic Suspension Adjustment. elektronische Federbasis- und Federratenverstellung
      ** DOHC = Double OverHead Camshaft, zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinder
      *** Ausstattung gemäß Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 19% MwSt.


      Vorabinfo BMW R 1200 RT (neues Modell)
      - Farben: Quarzblau metallic, Kallistograu metallic matt, Ebenholz metallic
      - Grundpreis: ab 16990 Euro *


      Fahrfreude unendlich.

      Mehr Komfort für mehr Erlebnis. Ein Motorrad, das das Segment der klassischen Tourer geprägt hat, erreicht die nächste Evolutionsstufe: die neue BMW R 1200 RT. Das leichte Handling der R 1200 RT ermöglicht das, was beim Touring wesentlich ist: die Landschaft erfahren. Ob alleine oder zu zweit: Die neue R 1200 RT steht für bequemes und entspanntes Fahren auf jeder Tour.
      Mehr Dynamik. Mehr Kontrolle.

      Angetrieben wird die neue RT durch einen neuen luft-/wassergekühlten BMW Boxermotor, der mit noch mehr Drehmoment und 92 kW (125 PS) für kraftvollen Vortrieb sorgt. Dank ASC, dem hochaktiven, elektronisch geregeltem Fahrwerk, lässt sich die Maschine dennoch spielerisch leicht kontrollieren und bietet Stabilität auf jeder Landstraße. Zusätzlich können per Knopfdruck die serienmäßigen Fahrmodi „Rain“ und „Road“ aktiviert werden, die das Motorrad optimal an Wetter und Straßensituation anpassen. Der Bordcomputer Pro sowie die bekannten beheizbaren Handgriffe runden die Grundausstattung ab.
      Mehr Sonderausstattung. Mehr Komfort.

      Die Sonderausstattung der neuen RT ermöglicht noch einfacheres Handling der Maschine bei gleichzeitig erhöhtem Komfort. So stellt das elektronische Fahrwerk BMW Dynamic ESA das Fahrwerk im Sekundenbruchteil auf wechselnde Untergründe ein. Der Schaltassistent Pro ermöglicht das Hoch- und Zurückschalten ohne Kupplungs- oder Drosselklappenbetätigung. Zusätzlich als Sonderausstattung verfügbar ist der Fahrmodus „Dynamic“, der sportlichen und dynamischen Fahrern maximalen Fahrspaß garantiert. Außerdem optional erhältlich: eine Zentralverriegelung, die auch per Funk zusätzlich beide Koffer abschließt, eine Geschwindigkeitsregelung und vieles mehr.
      Mehr Design. Mehr Eindruck.

      Ein souveräner Tourer, der auch im Design überzeugt: Der Einsatz von transparenten Materialien vermittelt Leichtigkeit und Agilität. Erhältlich ist die R 1200 RT in den neuen, eleganten Farbvarianten Quartzblau metallic, Ebenholz metallic und Kallistograu metallic matt.

      Die neue R 1200 RT – Mehr Eindrücke pro Kilometer.

      * Ausstattung gemäß Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 19% MwSt.
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2014 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: Quarzblau metallic, Kallistograu metallic matt, Ebenholz metallic
      - Grundpreis: ab 16990 Euro.


      Die Highlights der neuen BMW R 1200 RT:

      • Luft-/flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Boxer-Motor mit 1 170 cm3 Hubraum. Leistung 92 kW (125 PS) bei 7 750 min-1, maximales Drehmoment 125 Nm bei 6 500 min-1.
      • Kurbelwelle und Generator mit mehr Schwungmasse für noch komfortableren Motorlauf.
      • Zwei Fahrmodi "Rain" und "Road" sowie ASC (Automatic Stability Control).
      • "Fahrmodi Pro" mit Fahrmodus "Dynamic" und Hill Start Control als Sonderausstattung.
      • Schaltassistent Pro für Komfort und Dynamik beim Schalten als Sonderausstattung.
      • Neues, noch agileres und gleichzeitig komfortableres Fahrwerk mit durchgehendem Rahmen.
      • Semiaktives Fahrwerk Dynamic ESA (Electronic Suspension Adjustment) als Sonderausstattung.
      • Neue Karosserieumfänge in dynamischerem Design.
      • Optimierter Komfort und Aerodynamik.
      • Neues, einstellbares Windschild für noch besseren Wind- und Wetterschutz.
      • Neues Scheinwerferkonzept.
      • LED-Tagfahrlicht als Sonderausstattung.
      • Multifunktionale Instrumentenkombination mit großem TFT-Farbdisplay.
      • BMW Motorrad Bordcomputer Pro mit mannigfaltigen Informationen.
      • Innovative Audio-Bedienung.
      • Neue Farben.
      • Sonderausstattungen und Sonderzubehör in bekannt hoher BMW Motorrad Qualität.
      Bilder
      • 2014-BMW-R1200RT-blue.jpg

        90,1 kB, 800×600, 6 mal angesehen
      • 2014-BMW-R1200RT-grey.jpg

        86,73 kB, 800×600, 7 mal angesehen
      • 2014-BMW-R1200RT-ebony.jpg

        87,68 kB, 800×600, 6 mal angesehen
      Dateien
      Hier noch ein paar Bildchen zur BMW R 1200 RT ab 2014
      Bilder
      • bmw_r1200rt_2014-1.jpg

        181,67 kB, 1.500×1.125, 5 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-2.jpg

        174,14 kB, 2.000×1.500, 5 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-3.jpg

        132,24 kB, 2.000×1.500, 5 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-4.jpg

        135,45 kB, 1.500×2.000, 5 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-5.jpg

        153,17 kB, 1.500×2.000, 5 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-6.jpg

        170,67 kB, 1.500×1.125, 1 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-7.jpg

        169,18 kB, 1.500×1.125, 1 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-8.jpg

        382 kB, 920×600, 1 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-9.jpg

        291,87 kB, 920×600, 7 mal angesehen
      • bmw_r1200rt_2014-10.jpg

        355,87 kB, 920×600, 12 mal angesehen
      Prospekte und Preise ab 2015 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: San Marino blau metallic / Granitgrau metallic matt, Kallistograu metallic matt, Ebenholz metallic
      - Grundpreis: ab 17350 Euro*.

      * Ausstattung gemäß Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 19% MwSt. (Aufpreis für Metallic-Lackierungen beinhaltet).

      Mehr Sonderausstattung, mehr Komfort:

      Die Sonderausstattung der neuen RT ermöglicht noch einfacheres Handling der Maschine bei gleichzeitig erhöhtem Komfort. So stellt das elektronische Fahrwerk BMW Dynamic ESA das Fahrwerk im Sekundenbruchteil auf wechselnde Untergründe ein. Der Schaltassistent Pro ermöglicht das Hoch- und Zurückschalten ohne Kupplungs- oder Drosselklappenbetätigung. Zusätzlich als Sonderausstattung verfügbar ist der Fahrmodus „Dynamic“, der sportlichen und dynamischen Fahrern maximalen Fahrspaß garantiert. Außerdem optional erhältlich: eine Zentralverriegelung, die auch per Funk zusätzlich beide Koffer abschließt, eine Geschwindigkeitsregelung und vieles mehr.

      Ändeungen:
      Die R 1200 RT wird in einer neuen Zweifarbenlackierung ausgeliefert und kann darüber hinaus im Rahmen der Sonderausstattung ab Werk nun auch mit dem BMW Motorrad Keyless Ride System ausgerüstet werden. Damit können das Lenkschloss, der Tankdeckel sowie die Stauräume schlüssellos ent- und verriegelt werden. Gestartet wird wie bisher mit dem Startknopf. Der Schlüssel kann mit Keyless Ride stets in der Kleidung des Fahrers verbleiben.
      • Keyless Ride (Sonderausstattung)
      • Neue Zweifarbenlackierung San Marino Blau metallic / Granitgrau metallic matt

      KEYLESS RIDE
      Das Keyless Ride System von BMW Motorrad ersetzt auf Wunsch nun erstmals bei der R 1200 GS / GS Adventure sowie der R 1200 RT und der K 1600 GT / GTL das konventionelle Zünd-Lenkschloss. Der Gebrauch eines bisher üblichen Schlüssels wird damit überflüssig. Die Ent- bzw. Verriegelung von Lenkschloss, Zündung, Tankklappe und Stauräumen (R 1200 RT und K 1600 GT / GTL) erfolgt dabei mittels eines in den Fahrzeugschlüssel integrierten Transponders. Dabei kann der Schlüssel zum Beispiel in der Kleidung des Fahrers verbleiben.
      Sobald sich der Schlüssel im Empfangsbereich des Fahrzeugs befindet (Entfernung < 2 Meter), kann das Lenkschloss nach erfolgreicher Authentifizierung durch kurzes Drücken des Bedientasters entriegelt werden. Die Verriegelung des Lenkschlosses geschieht durch ein Gedrückthalten des Bedientasters und das in Anschlagstellung bringen des Lenkers. Die Zündung wird durch ein kurzes Drücken des Bedientasters oder das Gedrückthalten nach Entriegeln des Lenkschlosses aktiviert. Durch kurzes oder langes Drücken des Bedientasters wird die Zündung ausgeschaltet. Zum Öffnen des Tanks wird nur der Hebel der Tankklappe angehoben. Nach der elektrischen Entriegelung kann die Tankklappe geöffnet werden. Das Schließen des Tanks erfolgt durch einfaches Zudrücken der Tankklappe. Die Diebstahlwarnanlage (DWA) wird bei abgestellter Zündung und verriegeltem Lenkschloss automatisch aktiviert, sobald der Schlüssel den Empfangsbereich verlässt. Eine manuelle Aktivierung der DWA ist jedoch ebenfalls möglich.


      bmw-motorrad.de/de/de/index.html
      Bilder
      • BMW R 1200 RT San Marino blau metallic Granitgrau metallic matt.JPG

        58,49 kB, 779×520, 6 mal angesehen
      • BMW R 1200 RT Kallistograu metallic.JPG

        61,71 kB, 820×567, 6 mal angesehen
      • BMW R 1200 RT Ebenholz metallic.JPG

        65,47 kB, 829×568, 6 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2016 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben:
      Vor 08/2016 gab es die Farben: San Marino blau metallic, Granitgrau metallic matt, Platinbronce metallic matt, Ebenholz metallic
      Ab 08/2016 bestellbar die neuen Farben fürs nächste Jahr: Platinbronce metallic, Alpinweiß uni, Carbonschwarz metallic
      - Grundpreis: ab 17650 Euro*.

      * Ausstattung gemäß Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 19% MwSt. (Aufpreis für Metallic-Lackierungen beinhaltet).

      Fahrfreude unendlich.
      Mehr Komfort für mehr Erlebnis. Ein Motorrad, das das Segment der klassischen Tourer geprägt hat, erreicht die nächste Evolutionsstufe: die neue BMW R 1200 RT. Das leichte Handling der R 1200 RT ermöglicht das, was beim Touring wesentlich ist: die Landschaft erfahren. Ob alleine oder zu zweit: Die neue R 1200 RT steht für bequemes und entspanntes Fahren auf jeder Tour.

      Mehr Dynamik. Mehr Kontrolle.
      Angetrieben wird die neue RT durch einen neuen luft-/wassergekühlten BMW Boxermotor, der mit noch mehr Drehmoment und 92 kW (125 PS) für kraftvollen Vortrieb sorgt. Dank ASC, dem hochaktiven, elektronisch geregeltem Fahrwerk, lässt sich die Maschine dennoch spielerisch leicht kontrollieren und bietet Stabilität auf jeder Landstraße. Zusätzlich können per Knopfdruck die serienmäßigen Fahrmodi „Rain“ und „Road“ aktiviert werden, die das Motorrad optimal an Wetter und Straßensituation anpassen. Der Bordcomputer Pro sowie die bekannten beheizbaren Handgriffe runden die Grundausstattung ab.

      Mehr Sonderausstattung, mehr Komfort:

      Die Sonderausstattung der neuen RT ermöglicht noch einfacheres Handling der Maschine bei gleichzeitig erhöhtem Komfort. So stellt das elektronische Fahrwerk BMW Dynamic ESA das Fahrwerk im Sekundenbruchteil auf wechselnde Untergründe ein. Der Schaltassistent Pro ermöglicht das Hoch- und Zurückschalten ohne Kupplungs- oder Drosselklappenbetätigung. Zusätzlich als Sonderausstattung verfügbar ist der Fahrmodus „Dynamic“, der sportlichen und dynamischen Fahrern maximalen Fahrspaß garantiert. Außerdem optional erhältlich: eine Zentralverriegelung, die auch per Funk zusätzlich beide Koffer abschließt, eine Geschwindigkeitsregelung und vieles mehr.

      Ändeungen:
      Die R 1200 RT wird in einer neuen Zweifarbenlackierung ausgeliefert und kann darüber hinaus im Rahmen der Sonderausstattung ab Werk nun auch mit dem BMW Motorrad Keyless Ride System ausgerüstet werden. Damit können das Lenkschloss, der Tankdeckel sowie die Stauräume schlüssellos ent- und verriegelt werden. Gestartet wird wie bisher mit dem Startknopf. Der Schlüssel kann mit Keyless Ride stets in der Kleidung des Fahrers verbleiben.
      • Keyless Ride (Sonderausstattung)
      • Neue Farbe: Platinbronce metallic

      bmw-motorrad.de/de/de/index.html
      Bilder
      • BMW R1200RT Ebenholz metallic.jpg

        129,43 kB, 1.204×903, 5 mal angesehen
      • BMW R1200RT Platinbronce metallic.jpg

        298,54 kB, 1.920×1.440, 4 mal angesehen
      • BMW R1200RT San Marino blau metallic - Granitgrau metallic matt.jpg

        273,67 kB, 1.920×1.440, 6 mal angesehen
      Dateien
      Prospekte und Preise ab 2017 (Angaben und Preise ohne Gewähr)

      - Farben: Platinbronce metallic, Alpinweiß uni, Carbonschwarz metallic
      - Grundpreis: ab 17650 Euro*.

      * Ausstattung gemäß Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 19% MwSt. (Aufpreis für Metallic-Lackierungen beinhaltet).

      Die Sonderaustattung: Fahrmodi Pro beinhaltet ABS Pro und Dynamisches Bremslicht. (laufende Homologation).


      ABS PRO:
      Ein plötzlich auftretendes Hindernis kann jeden Fahrer zu einer Schreckbremsung veranlassen. Geschieht das in einer Kurve, kommt nun eine weitere Gefahr hinzu: Die Räder blockieren, das Motorrad „stellt sich auf“ und ist kaum noch zu kontrollieren.
      ABS Pro reduziert in einer solchen Situation auch bei schneller Bremsaktivität abrupte Lenkkraftveränderungen. So bleibt das Motorrad selbst bei Bremsmanövern in Schräglage beherrschbar.
      ABS Pro ist eine innovative Weiterentwicklung: Neben den notwendigen Daten, die ein herkömmliches ABS misst, ermittelt ABS Pro auch laufend den Schräglagenwinkel. Damit kann der Aufbau des Bremsdrucks optimal verzögert ausgesteuert werden.
      Supersport Fahrer erleben die herausragenden Fahreigenschaften ihrer HP4 jetzt noch intensiver und zugleich unbeschwerter: Mit dem Plus an Sicherheit dank ABS Pro.
      (BMW Motorrad ist weltweit der einzige Anbieter der ABS Pro für Supersportler anbietet. Für die BMW HP4 gibt es jetzt ABS Pro zum Nachrüsten. ABS Pro wurde für den Einsatz auf öffentlichen Straßen und speziell für die straßentauglichen Fahrmodi „Rain“ und „Sport“ entwickelt).

      DYNAMISCHES BREMSLICHT:
      Das Bremsen in Gefahrensituationen ist für jeden Motorradfahrer eines der größten Sicherheitsrisiken. Besonders dann, wenn der nachfolgende Verkehr nicht rechtzeitig darauf reagieren kann. Daher hat BMW Motorrad das dynamische Bremslicht entwickelt, welches Fahrer nachfolgender Fahrzeuge besser auf das abbremsende, vorausfahrende Motorrad aufmerksam machen kann. Damit hat BMW Motorrad als weltweit erster Hersteller das bewährte, bislang nur aus dem Automobilbereich bekannte, Sicherheitskonzept auf Motorräder übertragen.
      Die gegenwärtig noch auf den EU- bzw. ECE-Raum beschränkte Bremsleuchten-Zusatzfunktion ist in zwei Stufen geregelt: Stufe eins wird bei starken Verzögerungen aus Geschwindigkeiten von über 50 km/h aktiviert. Hierbei warnt die Bremsleuchte den nachfolgenden Verkehr mit einer Frequenz von 5 Hz. In Stufe zwei wird bei einer Gefahrenbremsung bis mindestens unter 14 km/h zusätzlich die Warnblinkanlage aktiviert. Diese bleibt solange aktiv, bis das Fahrzeug wieder auf eine Geschwindigkeit von mindestens 20 km/h beschleunigt.
      (Das dynamische Bremslicht ist als Sonderausstattung ab Werk nur in Verbindung mit ABS Pro (in Verbindung mit Sonderausstattung Fahrmodi Pro) vom Modelljahr 2016 an für die Modelle R 1200 GS und R 1200 GS Adventure sowie die S 1000 XR verfügbar. Die Tourer K 1600 GT, GTL und GTL Exclusive verfügen vom Modelljahr 2016 an bereits serienmäßig über dieses Plus an Sicherheit).

      bmw-motorrad.de/de/de/index.html
      Bilder
      • 2017-Platinbronce.JPG

        94,49 kB, 993×748, 4 mal angesehen
      • 2017-Alpinweis.JPG

        89,02 kB, 953×706, 2 mal angesehen
      • 2017-Carbonschwarz.JPG

        89,61 kB, 1.000×723, 4 mal angesehen
      Dateien
      07/2017
      Neue Farben auf der HP entdeckt:
      • Carbonschwarz metallic
      • Marsrot metallic/Schieferdunkel metallic mat
      • Alpinweis 3 uni
      • Opt. 719 Blueplanet metallic
      • Opt. 719 Sparkling Storm metallic

      Mehr Design. Mehr Eindruck.

      Die R 1200 RT ist auf den ersten Blick als Mitglied der BMW Motorrad Familie zu erkennen: Das typische Splitface bestimmt die Frontpartie und verleiht ihr Dynamik und Ausdrucksstärke. Zwei runde Reflektoren außen und ein gestreckter Reflektor in der Mitte bilden das typisches BMW Tourer Gesicht und sorgen für ein unverwechselbares Erscheinungsbild – bei Tag und bei Nacht.
      Ein Lüftungskanal lässt den Kopf der Maschine über der Seitenverkleidung gewissermaßen schwebend erscheinen. Diese Verbindung von Fahrzeugkopf und Seitenverkleidung unterstreicht die leichtgängige Agilität der Maschine. Der formal integrierte Vorderradkotflügel schließt das dynamische Fahrzeugkonzept im Frontbereich ab. In die gestreckte Flyline integriert sind eine Komfort-Sitzbank mit niedriger Sitzhöhe sowie ein ergonomisch gestalteter Touring-Tank mit ausgeprägtem Knieschlussbereich – ebenfalls für mehr Komfort.
      Die aerodynamisch gestalteten Flächen spiegeln in ihrem fließenden Zusammenspiel die Dynamik der Maschine wider. Selbst die elegant gestalteten Koffer fügen sich harmonisch in die stimmige Gesamtkomposition aus Flächen- und Linienführung ein. Damit verspricht die R 1200 RT auf den ersten Blick, neben ihrer Dynamik, auch entspannte Langstreckentauglichkeit. Und sie hält sie auch.

      Mehr Dynamik. Mehr Kontrolle.
      Angetrieben wird die R 1200 RT durch einen luft-/wassergekühlten BMW Boxermotor, der mit kräftigem Drehmoment und 125 PS für kraftvollen Vortrieb sorgt. Dank ASC und des hochaktiven, elektronisch geregelten Fahrwerks lässt sich die Maschine dennoch spielerisch leicht kontrollieren und bietet Stabilität auf jeder Landstraße. Zusätzlich können per Knopfdruck die serienmäßigen Fahrmodi „Rain“ und „Road“ aktiviert werden, die das Motorrad optimal an Wetter- und Straßensituationen anpassen.
      Der Bordcomputer Pro sowie die beheizbaren Handgriffe runden die Grundausstattung ab.

      Mehr Ausstattung. Mehr Komfort.
      Die Sonderausstattung der R 1200 RT ermöglicht noch einfacheres Handling der Maschine bei gleichzeitig erhöhtem Komfort. So stellt das elektronische Fahrwerk BMW Dynamic ESA die Dämpfungscharakteristik in Sekundenbruchteilen auf wechselnde Untergründe ein. Der Schaltassistent Pro ermöglicht das Hoch- und Runterschalten ohne Kupplungsbetätigung. Die Sonderausstattung Fahrmodi Pro beinhaltet den Fahrmodus „Dynamic“, der sportlichen und dynamischen Fahrern maximalen Fahrspaß garantiert. Darüber hinaus erhältst Du hier ABS Pro, das Dynamische Bremslicht sowie Hillstart Control. Dank ihr wird das Anfahren an Steigungen zum Kinderspiel.
      Noch mehr Komfort bietet Keyless Ride: Das System macht den mechanischen Schlüssel überflüssig. So kannst Du den Motor per Knopfdruck starten, wenn der Schlüssel in Fahrzeugnähe ist – z.B. in Deiner Jackentasche. Außerdem optional erhältlich: Eine Zentralverriegelung, die auch per Funk beide Koffer abschließt, eine Geschwindigkeitsregelung und vieles mehr.
      • Fahrmodi Pro
        Die Sonderausstattung „Fahrmodi Pro“ enthält zusätzlich den Fahrmodus „Dynamic“ und die Funktion Hill Start Control. Mit dem „Dynamic“-Modus lässt sich die sportliche Seite der R 1200 RT entdecken. Die Hill Start Control System unterstützt souveränes Anfahren am Berg.
      • Schaltassisten Pro
        Bei der R 1200 RT wurde der Schaltassistent Pro speziell auf die Anforderungen beim Tourenfahren abgestimmt. Als Schaltunterstützung ermöglicht er das Schalten ohne Betätigung der Kupplung sowohl beim Hochschalten als auch beim Zurückschalten. Dir als Fahrer bietet er somit ein deutliches Plus an Komfort wie auch an Dynamik.
      • Semiaktives Fahrwerk Dynamic ESA
        Das Semiaktive Fahrwerk BMW Motorrad Dynamic ESA bietet optimale Fahrdynamik in allen Situationen: für ein Höchstmaß an Fahrsicherheit, Performance und Komfort. Die Dämpfung wird hierbei abhängig vom Fahrzustand und den Fahrmanövern des Fahrers automatisch auf die ermittelten Gegebenheiten eingestellt. Ein bedeutender zusätzlicher Sicherheitsgewinn des Dynamic ESA besteht darin, dass beim Bremsen und Beschleunigen die Fahrlage nahezu unverändert bleibt: für mehr Spurtreue.
      • LED Tagfahrlicht
        Das Tagfahrlicht wird durch zwei um die Fernlichtscheinwerfer angeordneten Lichtleiter mittels optischer Prismen in Fahrtrichtung projiziert. Es wird bei Tag entweder automatisch über einen Lichtsensor oder manuell mit dem Tagfahrlicht-Taster anstelle des Hauptscheinwerfers eingeschaltet. Bei eintretender Dunkelheit oder bei Einfahrt in einen Tunnel erfolgt automatisch die Umschaltung auf den Hauptscheinwerfer. Das Motorrad wird mit dem Tagfahrlicht im Vergleich zu den anderen Verkehrsteilnehmern deutlicher und differenzierter wahrgenommen. Die LED-Technologie zeichnet sich darüberhinaus bei aktiviertem Tagfahrlicht durch einen geringeren Gesamt-Energieverbrauch aus.

        Quelle: bmw-motorrad.de/de/home.html#/filter-alle
      Bilder
      • Alpinweis.JPG

        61,01 kB, 741×483, 1 mal angesehen
      • Blueplanet metallic.JPG

        65,87 kB, 744×477, 1 mal angesehen
      • Carbonschwarz metallic.JPG

        65,13 kB, 724×473, 2 mal angesehen
      • Sparkling Storm metallic.JPG

        67,1 kB, 750×483, 2 mal angesehen
      • Marsrot metallic - SA Sport.JPG

        54,3 kB, 654×430, 2 mal angesehen
      Dateien