Batterieladegeräte mit CAN-Bus

      Batterieladegeräte mit CAN-Bus

      JMP Batterielade- und Erhaltungsgerät JMP 4000 CAN-Bus BMW System 1 und 2

      Inklusive Ladekabel mit Klemme, Multi-Zigarettenanzünderkabel und Schnellkontaktkabel.


      Durch das Stecksystem können Sie mit den Klemmen, direkt an der Batterie laden. Mit dem Multi-Zigarettenanzünderkabel, laden Sie über die Bordsteckdose und mit dem Schellladekabel, dass Sie an der Batterie montieren und hinter dem Seitendeckel oder unter der Sitzbank lasen, ersparen Sie sich Mühsames abbauen der Verkleidungsteile.

      Auto Bild Test: Sehr gut !

      zum günstigen Preis von nur 79,90 € inkl. MwSt.

      Für Motorräder, Autos, Boote, Rasenmäher und speziel für BMW Motorräder mit Can-Bus System wie:
      R1200GS, R1200GS Adv. , HP2, R1200ST, R1200RT, R1200S, R1200R, K1200S, K1200R, K1200GT, K1300S, K1300R, K1300GT, F800R, F800S,F800ST usw.

      JMP Batterielade- und Erhaltungsgerät JMP 4000 CAN-Bus
      Identisch mit dem JMP 4000, jedoch hat man mit diesem Gerät die Möglichkeit BMW Motorräder die mit dem CAN-Bus I u . 2 System ausgestattet sind
      • über die Bordsteckdose zu laden
      • Vollautomatische Ladecharakteristik
      • Eingebauter Batterietester
      • Lädt auch tiefentladene Batterien wieder auf (ab 0,3V Restspannung)
      • Hergestellt in Europa
      • 5 Jahre Garantie
      • Spannungsspitzenfrei
      • Elektronikschutz (für Motorsteuerung etc.)
      • Funkenfrei
      • Geeignet für 12 Volt Batterien Blei-Säure, offene, wartungsfreie, AGM, GEL, Calcium, JMT Lithium Batterien
      • Dauerhafter Anschluss an Batterien
      • Spritzwasser- und staubdicht
      • GS-geprüft
      • Inklusive Ladekabel mit Klemme, Multi-Zigarettenanzünderkabel und Schnellkontaktkabel.

      Technische Daten:
      • Ladespannung: 12 Volt
      • Spannung: 230 Volt / 60 Hz
      • Ladestrom: max. 1A bzw. 4A (Umschaltbar)
      • Batteriekapazität: 3 - 80 Ah
      • Abmessungen (LxBxH): 146 x 89 x 52 mm
      • Schutzart: IP65
      • Gewicht: 0,490 kg

      Batterieladegeräte im Auto Bild-Test. JMP 4000: Sehr gut.

      Ladegeräte. Sie sollen schlappen Batterien wieder Saft geben. Die meisten Batterien haben einen unzureichenden Ladezustand. Vor allem Kurzstreckenfahrten und hohe Ruheströme sind die Ursache hierfür. Alle neueren Fahrzeuge sind heute mit einem CAN-Bus-System ausgestattet. Schon das Öffnen einer Tür oder das Anschalten des Radios führt dazu, dass das System „aufwacht"....
      Bereits bei Fahrzeugen der Mittelklasse können Ströme von 20 Ampere und mehr fließen
      Auch der Werkstattaufenthalt führt zu einer weiteren Verschlechterung des Ladezustands. Diagnose, häufiges Starten, und eingeschaltete Elektrik treiben die Spannung in den Keller.
      Batterien arbeiten in einem Spannungsbereich von etwa 11,7 bis 12,8 V. Unterhalb von 12,4 V beginnt der zerstörerische Prozess der Sulfatierung.
      Bereits bei einer Spannung von 12,0 V beträgt der Ladezustand nur noch 25%. Diese Ladezustände sind mehr die Regel als die Ausnahme.
      Das bedeutet für Sie: Bevor die Reparatur-/Wartungsarbeiten beginnen, zuerst das Ladegerät anschließen.

      Die Lösung:
      JMP Batterielade- und Erhaltungsgeräte. z.B. JMP 4000, nach aktuellen Auto Bild-Test sehr empfehlenswert.
      Elektroniksicher, alle Geräte mit Puls-Erhaltungsladung. Auch einsetzbar für Batterien der Start-/Stopp-Technologie!

      Ladegerät für Motorräder, speziell auch die neuen BMW Fahrzeuge mit CAN-Bus Elektronik, wie z. B. : R1200GS, R1200GS Adv. , HP2, R1200ST, R1200RT, R1200S, R1200R, K1200S, K1200R, K1200GT, K1300S, K1300R, K1300GT, F800R, F800S und F800ST usw. Natürlich ist das Ladegerät auch für alle anderen Motorräder mit herkömmlicher Bordelektrik bestens geeignet.

      Das Ladegerät wird einfach in die Bordsteckdose des Motorrades gesteckt und lädt somit die Batterie. Herkömmliche Ladegeräte werden bei BMW CAN Bus Fahrzeugen nach ca. 15 Minuten an der Bordsteckdose "ausgesperrt" und der Ladevorgang kann somit nicht fortgesetzt werden.

      Das ist bei diesem Gerät nicht der Fall. Kontrolldioden am Ladegerät zeigen den momentanen Ladezustand bzw. Lademodus an.[/font]
      Bilder
      • JMP 4000 CAN-Bus 5.jpg

        45,92 kB, 500×300, 2 mal angesehen
      BMW Motorrad Ladegerät Batterieladegerät CAN-BUS neueste Serie Stand 2012

      BMW Motorrad Ladegerät
      BMW Ersatzteilnummer: 77 02 7 722 470

      Originales BMW Motorrad Batterieladegerät für alle BMW Motorräder mit Steckdose.
      Das Ladegerät wird einfach in die Bordsteckdose des Motorrades gesteckt und lädt somit die Batterie wärend der Standzeit des Fahrzeuges.
      Kontrolldioden am Ladegerät zeigen den momentanen Ladezustand der Batterie.
      Das BMW Motorrad Batterieladegerät kann als Ladeerhaltungs- und als Batterieladegerät eingesetzt werden, der Ladestrom beträgt max. 1A.
      Netzspannung: 230V+-10% - 50/60Hz.
      Ladeschlussspannung: 14,4V
      Kabellänge: Netzkabel: 1,75m; Ladekabel: 1,25m

      Dieses Ladegerät ist auch für die neueste Fahrzeugelektronik der K1600GT und K1600GTL tauglich.

      Es kann für Fahrzeuge mit und ohne CAN-Bus benutzt werden.

      R1200GS und Adventure
      R1200R
      R1200RT
      R1200ST
      R1200S
      HP2 Sport (Steckdose muss nachgerüstet werden)
      HP2 Mega Moto
      HP2 Enduro
      F650GS
      F700GS
      F800GS
      F800ST
      F800GT
      F800R
      G650GS
      K1300S K1200S
      K1300R K1200R
      K1300GT K1200GT
      K1600GT K1600GTL
      K1200RS
      K1100RS K100RS
      R1150GS und Adventure
      R1150RT und R1100RT
      R1150R und Rockster
      R1100GS und Adventure
      R1100R und R850R

      UPE: 100,00€

      Quelle: bmw-motorrad-store.de/bmw-batt…r-can-bus-elektronik.html
      Dateien
      • bmwlade.jpg

        (7,51 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bmwlade1.jpg

        (13,61 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bmwlade2.jpg

        (12,24 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Motorrad + Technik
      Batterie-Ladegeräte: Clevere Strompumpen

      Man kann einiges dafür tun, damit eine Batterie nicht in der zweiten Saison schon in die Knie geht. Welches aber ist das richtige Ladegerät? Der große Test aus dem TOURENFAHRER liefert die Antworten.

      Kaum etwas wird am Motorrad so oft vernachlässigt wie die Batterie. Spätestens seit versiegelte Verschlussstopfen eine Elektrolytkontrolle überflüssig machen, kümmert sich kaum noch jemand um den Akku. Das geht vielleicht ein bis zwei Jahre gut, dann, zumeist nach der Winterpause, geht plötzlich beim Druck auf den Starter nichts mehr: »Klack-drööht-drrr und Ende«.

      Jetzt erst wird irgendein Ladegerät herausgekramt und die Batterie mit neuem Saft beschickt. Klarer Fall von denkste: Batterien sind mimosenhafter als gedacht. Wer mit zu starkem Ladestrom, etwa mit dem Autolader aus dem Baumarkt, »Saft« in die Pole pumpen will, gibt der Batterie damit zuweilen den Gnadenstoß. Denn das Ladegerät muss auf die Batterie abgestimmt sein: Bei 12 Ampere Kapazität beträgt der höchste unschädliche Ladestrom 1,2 Ampere. Zehn Prozent der Kapazität sind genau richtig. Ein geringerer Ladestrom schadet dagegen nicht.

      Die gängigste Leistung bei speziellen Motorradladegeräten liegt bei 0,8 Ampere. Gut für Batterien ab 8 Ah Kapazität. Kleinere Batterien brauchen kleinere Ladegeräte oder ein Gerät, das die Batterie erkennt und den Ladestrom entsprechend herunterfährt. Ist eine 12-Ah-Batterie zu 50 Prozent entladen, dauert das Laden mit 0,8 Ampere mindestens 7,5 Stunden, um die fehlenden 6 Ampere zu ergänzen. Gerade gute Ladegeräte brauchen zuweilen länger, da deren Ladestrom nicht konstant ist, sondern den Bedürfnissen der geladenen Batterie stetig angepasst wird.

      Solche »intelligenten« Ladegeräte erkennen auch sulfatierte Batterien. Beim Entladen der Batterie bildet sich Bleisulfat, das sich an den Bleiplatten ablagert. Bei rascher Wiederaufladung wird es wieder in die Säure abgegeben. Bleibt nun eine weit entladene Batterie lange ohne Ladung stehen, geht das Bleisulfat in eine kristalline Form über. Dieses Sulfat löst sich bei erneuter Ladung nicht wieder auf, die sulfatierten Bereiche der Batterie nehmen keine Ladung mehr auf.

      Durch spezielle Desulfatierungsprogramme geben gute Ladegeräte besondere pulsierende Ladungs- und Entladungsspitzen ab. So kann das Sulfat aufgebrochen werden, die Batterie wird zumindest teilweise regeneriert. Der beste Schutz gegen Sulfatierung bei langer Standzeit ist eine regelmäßige Ladung durch ein Ladegerät, das bei voller Batterie in einen »Erhaltungszustand« wechselt und die Batterie durch ein ständiges Wechselspiel der Ladezustände frisch hält. Dabei ist es nicht nötig, das Ladegerät über die gesamte lange Standzeit angeschlossen zu lassen. Ein sporadisches Anschließen alle sechs bis acht Wochen für ein paar Tage genügt zur optimalen Batteriepflege.

      Probleme kann es bei mit Elektronik vollgestopften Motorrädern (CAN-Bus-Systeme) geben: Deren Steuergeräte werten manche Ladegeräte als elektrische Störung und fallen ins Notprogramm. Bei solchen Motorrädern sollte nur ein vom Hersteller freigegebenes Gerät verwendet werden.

      Doch welches ist das richtige Gerät? Wir haben die gängigen Batterielader getestet und die Geräte in zwei Kategorien gegliedert. Einfach unten auf den jeweiligen Link klicken, dort lauern die Testergebnisse.

      Steckerladegeräte

      Geräte dieser kompakten Bauform bilden mit dem Stecker eine Einheit. Dabei handelt es sich um die preiswerteren Geräte im Test.
      Kabel-Ladegeräte

      Diese zumeist größeren und teureren Geräte sind in der Regel besser ausgestattet und verfügen über einen separaten Elektro-Anschluss via Kabel.

      Quelle: tourenfahrer.de/index.php?id=2306&0=
      :pfeilrechts: :!: Super Ladegerät! Heute zum ersten Mal im Einsatz! Kann man jeder Zeit weiter empfehlen!

      Admin schrieb:

      JMP Batterielade- und Erhaltungsgerät JMP 4000 CAN-Bus BMW System 1 und 2

      Inklusive Ladekabel mit Klemme, Multi-Zigarettenanzünderkabel und Schnellkontaktkabel.


      Durch das Stecksystem können Sie mit den Klemmen, direkt an der Batterie laden. Mit dem Multi-Zigarettenanzünderkabel, laden Sie über die Bordsteckdose und mit dem Schellladekabel, dass Sie an der Batterie montieren und hinter dem Seitendeckel oder unter der Sitzbank lasen, ersparen Sie sich Mühsames abbauen der Verkleidungsteile.

      Auto Bild Test: Sehr gut !

      zum günstigen Preis von nur 79,90 € inkl. MwSt.

      Für Motorräder, Autos, Boote, Rasenmäher und speziel für BMW Motorräder mit Can-Bus System wie:
      R1200GS, R1200GS Adv. , HP2, R1200ST, R1200RT, R1200S, R1200R, K1200S, K1200R, K1200GT, K1300S, K1300R, K1300GT, F800R, F800S,F800ST usw.

      JMP Batterielade- und Erhaltungsgerät JMP 4000 CAN-Bus
      Identisch mit dem JMP 4000, jedoch hat man mit diesem Gerät die Möglichkeit BMW Motorräder die mit dem CAN-Bus I u . 2 System ausgestattet sind
      • über die Bordsteckdose zu laden
      • Vollautomatische Ladecharakteristik
      • Eingebauter Batterietester
      • Lädt auch tiefentladene Batterien wieder auf (ab 0,3V Restspannung)
      • Hergestellt in Europa
      • 5 Jahre Garantie
      • Spannungsspitzenfrei
      • Elektronikschutz (für Motorsteuerung etc.)
      • Funkenfrei
      • Geeignet für 12 Volt Batterien Blei-Säure, offene, wartungsfreie, AGM, GEL, Calcium, JMT Lithium Batterien
      • Dauerhafter Anschluss an Batterien
      • Spritzwasser- und staubdicht
      • GS-geprüft
      • Inklusive Ladekabel mit Klemme, Multi-Zigarettenanzünderkabel und Schnellkontaktkabel.

      Technische Daten:
      • Ladespannung: 12 Volt
      • Spannung: 230 Volt / 60 Hz
      • Ladestrom: max. 1A bzw. 4A (Umschaltbar)
      • Batteriekapazität: 3 - 80 Ah
      • Abmessungen (LxBxH): 146 x 89 x 52 mm
      • Schutzart: IP65
      • Gewicht: 0,490 kg

      Batterieladegeräte im Auto Bild-Test. JMP 4000: Sehr gut.

      Ladegeräte. Sie sollen schlappen Batterien wieder Saft geben. Die meisten Batterien haben einen unzureichenden Ladezustand. Vor allem Kurzstreckenfahrten und hohe Ruheströme sind die Ursache hierfür. Alle neueren Fahrzeuge sind heute mit einem CAN-Bus-System ausgestattet. Schon das Öffnen einer Tür oder das Anschalten des Radios führt dazu, dass das System „aufwacht"....
      Bereits bei Fahrzeugen der Mittelklasse können Ströme von 20 Ampere und mehr fließen
      Auch der Werkstattaufenthalt führt zu einer weiteren Verschlechterung des Ladezustands. Diagnose, häufiges Starten, und eingeschaltete Elektrik treiben die Spannung in den Keller.
      Batterien arbeiten in einem Spannungsbereich von etwa 11,7 bis 12,8 V. Unterhalb von 12,4 V beginnt der zerstörerische Prozess der Sulfatierung.
      Bereits bei einer Spannung von 12,0 V beträgt der Ladezustand nur noch 25%. Diese Ladezustände sind mehr die Regel als die Ausnahme.
      Das bedeutet für Sie: Bevor die Reparatur-/Wartungsarbeiten beginnen, zuerst das Ladegerät anschließen.

      Die Lösung:
      JMP Batterielade- und Erhaltungsgeräte. z.B. JMP 4000, nach aktuellen Auto Bild-Test sehr empfehlenswert.
      Elektroniksicher, alle Geräte mit Puls-Erhaltungsladung. Auch einsetzbar für Batterien der Start-/Stopp-Technologie!

      Ladegerät für Motorräder, speziell auch die neuen BMW Fahrzeuge mit CAN-Bus Elektronik, wie z. B. : R1200GS, R1200GS Adv. , HP2, R1200ST, R1200RT, R1200S, R1200R, K1200S, K1200R, K1200GT, K1300S, K1300R, K1300GT, F800R, F800S und F800ST usw. Natürlich ist das Ladegerät auch für alle anderen Motorräder mit herkömmlicher Bordelektrik bestens geeignet.

      Das Ladegerät wird einfach in die Bordsteckdose des Motorrades gesteckt und lädt somit die Batterie. Herkömmliche Ladegeräte werden bei BMW CAN Bus Fahrzeugen nach ca. 15 Minuten an der Bordsteckdose "ausgesperrt" und der Ladevorgang kann somit nicht fortgesetzt werden.

      Das ist bei diesem Gerät nicht der Fall. Kontrolldioden am Ladegerät zeigen den momentanen Ladezustand bzw. Lademodus an.[/font]