News-Übersicht

  • Vor allem der Teamgeist zählt

    Es war ein wirklich „heißer“ Wettkampf: Bei schweißtreibender Hitze traten Sportler aus 420 Unternehmen beim B2Run in Stuttgart an.
    :pfeilrechts: Simonchen war über Antenne1 dabei!

    Stuttgart - 5,3 Kilometer zu laufen – das ist schon eine kleine Herausforderung. Aber bei Temperaturen um die 30 Grad wird das schnell zum Kraftakt. Trotzdem haben sich am Donnerstagabend 6900 Teilenehmer aus 420 Unternehmen auf die B2Run-Strecke an der Mercedes-Benz-Arena gewagt – so viele wie nie zuvor. „Wir freuen uns, dass wir die Begeisterung für den B2Run gerade hier in Stuttgart weiter befeuern konnten“, sagte B2Run-Standortleiter Nils Goldstein. Für viele Firmen sei der von der Krankenkasse DAK präsentierte Lauf längst mehr als nur ein Sportevent. Er festige Teamgeist und Firmenzusammenhalt und sorge für Freude und Motivation – „egal ob beim kleinen Start-Up oder beim großen Konzern“.

    Mit von der Partie waren auch mehr als 50 Läufer der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH), zu der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten gehören. „Wir hatten großen Spaß“, bilanzierte Tobias Köhler, Leiter der Abteilung Strategie und Innovation. „War schön heiß“, ergänzte seine Teamkameradin Antje Schneider. Die SWMH-Läufer bestätigen: Nicht der Wettstreit um eine gute Platzierung macht den Hauptreiz dieses Sportereignisses aus, sondern das Miteinander. „Man sieht einen Menschen im Trikot seiner Firma laufen, der einem vorher noch nie aufgefallen war. Plötzlich hat man ihn in seinem Team und klopft ihm auf die Schulter“, schwärmt Köhler am Morgen danach.

    Freude über die kleine, wahre Heldengeschichten
    Von Druckern bis zu den Chefs, von den Redakteuren bis zu Mitarbeitern der Briefpost sei der Querschnitt bunt gewesen – „alles, was die SWMH am Start hat“, sagte Köhler. Sogar SWMH-Geschäftsführer Richard Rebmann und der Geschäftsführer von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, Herbert Dachs, haben sich auf die Strecke begeben.

    Das Ereignis biete Stoff für Heldengeschichten, machte Köhler deutlich. „Hinterher kann man sich feiern, als ob man einen Halbmarathon gelaufen wäre.“ In den Beinen sei der Lauf auch noch zu spüren. Für dieses Jahr sei zunächst kein weiteres Laufevent der Firma geplant, aber für kommendes Jahr wohl wieder, hieß es.

    Die Bestzeit für die 5,3 Kilometer lag bei 17:16 Minuten
    Zwar wird bei soviel Team und Sportgeist das Ergebnis des Laufs fast komplett zur Nebensache, aber für die Statistik: Bei den Männern lief Bastian Franz vom Team Heart & Sole die Bestzeit von rund 17:16 Minuten, bei den Frauen Leyla Emmenecker vom gleichen Team mit 20:22 Minuten.

    Wegen Dachsanierungsarbeiten konnte diesmal nicht in der Mercedes-Benz-Arena gelaufen werden, stattdessen mussten die Läufer auf einen Ort nahe der Arena ausweichen. Im kommenden Jahr soll es dann laut Veranstalter wieder ins Stadion gehen. Die nach Veranstalterangaben größte Firmenlaufserie Europas wurde 2004 von Infront B2Run gegründet, einer Tochter der Sportmarketing-Firma Infront Sports & Media. Ausgetragen wird sie 2017 in 17 deutschen Städten, erwartet werden mehr als 195 000 Teilnehmer aus rund 9500 Unternehmen.
  • IC-Motorradtour nach Korsika (05/2018 )

    Im Mai 2013 hatten Micha und ich, mit unseren damals neuen Mopeds, eine unvergessliche Tour nach Korsika unternommen, die es nun zu wiederholen galt. Dazu haben sich spontan 6 IC'ler mit 4 Mopeds aufgerafft, dies in die Tat umzusetzen. Geplant wurde es von Micha, als guter Kenner von Korsika. Wie sich herausstellte waren 4 Moped für solch eine Tour noch eine optimale Größe, um zügig, ohne große Unterbrechungen, voran zu kommen.
    Ich bin zwar nicht der beste Reiseberichtschreiber, aber ich versuche noch mein Glück mit einem kleinen Reisebericht.




    Kurzer Reisebericht von mir dazu:

    1. Tag: Fahrt von Stuttgart nach Savona

    Um 8:00 bin ich losgefahren. um 9:00 haben wir uns alle in Merklingen alle getroffen. Von da ging es kurz durch Österreich, durch die Schweiz über den San Bernadino nach Italien, an Mailand vorbei nach Savona. Kurz vor Savona hat uns noch ein kurzes Gewitter erwischt, mit entsprechender Kleidung aber kein Problem. Um 19:00 haben wir uns und die Mopeds eingeschifft und um 20:00 ging es ab Richtung Bastia. ^^

    2. Tag: Tour im Norden von Korsika
    Um 7:00 ist die Fähre in Bastia angekommen. Ausgeschifft und dann erst mal in einem Bistro gefrühstückt. Dann ging es im Osten an der Küste entlang in den Norden. Von dort in den Westen der Insel, wo es meistens durch Wolken recht neblig war. In St. Florent haben wir eine größere Pause eingelegt, so das wir die Tour über die Berge in den Osten etwas kürzen mussten, um nicht im Hotel zu spät anzukommen. Vor dem Abendessen haben wir noch in der Abendsonne ein Feierabendbierchen im Pool zu uns genommen. :thumbup:

    3. Tag: Tour nach Bonifacio
    Angesichts dessen das die Berge meistens in den Wolken lagen, haben wir unsere Tour auf dem Höhenkamm nach Bonifacio an die Ostküste verlegt. Bonifacio haben wir uns ausgiebig angeschaut, anschließend ging es fast auf dem gleichen Weg wieder zurück.

    4. Tag: Tour zur Calanche
    Auf der Tour hat es uns paar mal für 30 min mit ordentlichen Regen erwischt und zwar immer dann wenn wir ins Gebirge gingen. Unser Hotel lag auf der Ostseite, die Calanche auf der Westseite, somit hatten wir leider keine Möglichkeit dem Regen zu entgehen. Unterwegs sind uns jede Menge Schweine und Kühe begegnet. Von der Calanche waren alle begeistert, welche allerdings auch recht voll war. Ich möchte nicht wissen wie es hier im Hochsommer abgeht. :(
    Zurück ging es natürlich wieder durch den Regen. Wasser hatten wir allerdings immer noch nicht genug, da wir wieder am Abend unser Feierabendbierchen im Pool eingenommen haben. :thumbsup: ^^
    Nur die Harten kommen in den Garten!!!

    5. Tag: Letzter Tag auf Korsika

    Nach ausgiebigen Frühstück haben wir noch diverse Städle und Festungen angesehen. Zuletzt ging es durch Bastia, wo wir am Abend um 18:00 auf der Fähre eingeschifft haben. Abfahrt der Fähre war diesmal um 20:00.

    6. Tag: Tour auf der Landstraße nach Nauders in Österreich (am Reschenpass)
    Wieder was dazugelernt: wenn man die Tour in Tyre mit Anfang und Ziel nur abspeichert, der Navi noch lange nicht auch genauso die gleiche Strecke abfährt. :(
    Kurz, der Navi hat uns mitten durch Mailand gejagt, allerdings nur deshalb, weil Micha die Umgehungsstraße verpasst hatte. ;) So gab es auch noch eine unfreiwillige Mailandbesichtigung, zum Glück ohne Fußgängerzone. :thumbsup:
    Sonst war die Strecke gut, allerdings auch sehr anstrengend.

    7. Tag: Letzter Tag mit Endspurt

    Nach einer ultraruhigen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück ging es auf die letze Etappe nach Hause. Alles Landstraße.

    Fazit:
    Im Großen und Ganzen war es eine supergeile Tour mit einer super Stimmung in der Gruppe. In den Bergen hätte vielleicht ein wenig besseres Wetter herrschen können, dann hätten wir am 3. Tag eine unvergessliche Fahrt in den Bergen nach Bonifacio durchführen können (wie 2013), aber in den Wolken mit Regen hätte dies keinen Sinn gemacht. Micha hat uns an tolle Orte und über nette Sträßchen mit viel Getier geführt. Nebenbei hat aber das Wetter auch sonst super mitgespielt. Uns ist es nicht so ergangen wie bei der legendären Heimfahrt 2013, die Micha garantiert nie vergessen wird .......... :P ;)
  • IC-Weihnachtsfeier im Theaterschiff Bad Cannstatt (12/2017)
    Von uns hatte Achim die Idee als IC-Weihnachtsfeier in das Theaterschiff Bad Cannstatt zu gehen. Nach kurzer Besprechung am Stammtisch wurde von Achim flux alles realisiert.
    Wie sich herausstellte war dies eine super Idee, den das Bühnenstück und das Essen waren wirklich gut. Wir können uns auch problemlos vorstellen dies im nächsten Sommer mal zu wiederholen, allerdings werden wir dann draußen auf dem Deck den lauen Sommerabend genießen.

    :pfeilrechts: http://www.theaterschiff-stuttgart.de/

    Den schickt der Himmel!
    Komödie von Renée Taylor und Joseph Bologna

    Eigentlich war sie bestens vorbereitet für das Casting zu diesem Werbespot: Text saß, die Frisur stimmte, das Outfit passte – aber nein: „Cut. Danke – Sie hören von uns!“ Sie sinnierte, was wohl diesmal wieder nicht gepasst haben könnte, als plötzlich der Produzent Vito Pignoli neben ihr steht und sich sehr angetan von ihr und ihrem Vorsprechen zeigt. Sie ist wie gebannt. Sie sieht ihn – und sie will ihn! Das ist der Mann, auf den sie ihr Leben lang gewartet hat. Aber wie kann sie diesen Lebemann überzeugen, dass auch sie die Richtige für ihn ist? Sie teilen sich ein Taxi (weil man zufällig den gleichen Weg hat) und dann (wollen Sie bei mir noch einen Kaffee trinken?) – das Bett. Erst mal bei sich zuhause, will sie ihn nicht mehr gehen lassen und verriegelt die Tür. Sie will ihn gewinnen! Sie liefern sich über Stunden einen spannenden, urkomischen und Pointen reichen Parcours, der seinesgleichen sucht und als der Morgen graut, ist nichts mehr, wie es ein mal war....

    Unter der Regie von Cordula Polster spielen Jörg Pauly und Diana Gantner.

    Das Theaterschiff Bad Cannstatt


    Das Bistro im Schiffsbauch


    War ein toller Abend, danke Achim. ^^
  • Spontantour zum Thyssenkrupp-Testturm (10/2017)
    Momentan haben wir in der IC Gruppe ungewöhnlich viele Spontantouren, was ja nicht schlecht ist! Jedenfalls ging es an diesem herrlichem WE ab aufs Moped, doch welches Ziel?
    Das Ziel war schnell gefunden: Der Thyssenkrupp-Testturm bei Rottweil ^^

    :pfeilrechts: swr.de/landesschau-bw/studioga…2248750/936ofs/index.html

    Getroffen hatten wir uns an bekannter Stelle und Kumpel TomTom hat schnell ne kurvige Strecke zum Testturm bei Rottweil errechnet.
    Den Turm konnte man sogar besichtigen, doch die 100m lange Warteschlange haben wir uns nicht angetan. Dafür gibt es ein "Panoramabild vertikal" vom Turm.
    Das sind doch tatsächlich 246m, man kann es kaum glauben wenn man das Bild sieht.
    Der Turm ist momentan das höchste Gebäude in Baden Württemberg und auf 232m die höchste Aussichtsplattform in Deutschland.

    Am Treffpunkt


    Der Testturm mit 246m als Panoramabild (vertikal !)


    Zurück ging es auf Umwegen mit einem verspätetem Mittagessen. Letztendlich waren es doch tatsächlich 300km auf dem Tacho bei bomben Wetter.
  • Gardasee Tour (07/2017)

    Es war mal wieder soweit! Endlich wurde wieder von Roger für den IC eine Tour zum Gardasee vorbereitet und durchgeführt. Leider hatten wir dieses Jahr dafür nur 4 Tage zu Verfügung, haben aber das Beste daraus gemacht.

    Zum Gardasee runter standen zwei Möglichkeiten zu Verfügung:
    1) A7, Füssen, Fernsteinpass, Innsbruck, Brenner, Bozen, Trient, Rovereto, Gardasee (Das meiste auf der Autobahn)
    2) A7, Füssen, Fernsteinpass, Sölden, Timmelsjoch, Bozen, Trient, Rovereto, Gardasee (Viel Autobahn)
    --> wir hatten uns für 1) entschieden!

    Für die zwei Tagen unten hatten wir 4 Touren zu Verfügung:
    1) Tour 1: ca. 161 km im Norden vom Gardasee --> Kurven ohne Ende
    2) Tour 2: ca. 137 km im Westen vom Gardasee --> Interessante Gegend
    3) Tour 3: ca. 193 km im Osten vom Gardasee --> Bin ich noch nicht gefahren, soll jedoch geil sein!
    4) Tour 4: ca. 180 km an der Ostküste des Gardasee runter nach Sirmione und dann über die Berge zurück.
    --> wir hatten uns für Tour 1 und 4 unten entschieden.

    Zurück gab es dann wieder 2 Möglichkeiten
    1) Gardasee, Rovereto, Trient, Bozen, Brenner Innsbruck, Fernsteinpass, Füssen, A7 (Das meiste auf der Autobahn)
    2) Gardasee, durch die Pampa nach Meran, Reschenpass, Landeck, Fernsteinpass, Füssen, A7
    3) Gardasee, Gaviapss, Stilfser Joch, und weitere (geil, geiler, am geilsten), Reschenpass, Fernsteinpass, Füssen, A7
    --> Wir hatten uns für 2) entschieden.

    Untergebracht waren wir im Hotel Ideal in Torbole. Alle Teilnehmer waren von der Tour begeistert. So wie es aussieht war dies nicht die letzte Tour zum Gardasee! ^^

    Blick von Torbole-Nago auf den Gardasee (gegen die Abendsonne)


    Der Hafen von Melcesine


    Lauter geile Strecken auf Tour 1: Hier mit herrlichem Ausblick auf Trient


    Im Forum des IC's ist die Tour als Text und mit Navi-Daten beschrieben einschließlich jede Menge Bilder von der Tour. ^^
    Diese werden aber auch hier demnächst abgelegt!
  • Theaterscheuer Ebersbach (04/2017)

    Am 27. war es mal wieder so weit, fast alle IC'ler sind mit Ihren Frauen in die Theaterscheuer Ebersbach und haben sich den Schwank "An Millionär em Haus" angesehen!
    Bauchmuskelkater ist sicher und nächstes Jahr sehen wir uns garantiert einen weiteren Schwank an.

    An Millionär em Haus
    Regie: M. Zipperle
    Paul Sauerbrei ist Gastwirt und hat in seinem Haus außerdem vermietet an die Witwe Hackenmeier, das verblühte Fräulein Friede und an den Studenten Benny Scholl. Dann hat Paul auch noch eine Tochter, Sarah und ein Faktotum, Toni - 70 Jahre alt. - Aus der Zeitung erfährt der krankhaft geldgierige Paul, dass in seinem Hause ein Lottogewinner respektive eine Lottogewinnerin wohnt und so versucht er teilzuhaben, indem er zunächst den Fräuleins den Hof macht. Es stellt sich heraus, dass diese nicht die Millionengewinner sein können, aber wer ist denn jetzt der Millionär em Haus?
    Original: Ein Millionär im Haus/Theaterverlag Karl Mahnke

    :pfeilrechts: http://www.theaterscheuer.com

  • Unsere Neuseeland Rundreise (11/2016)

    Am 16.11.2016 ging es für 3 Wochen auf eine Neuseeland Rundreise.
    Das war die geilste Rundreise, die wir bis jetzt je gemacht hatten! Super, aber auch anstrengend.
    In FB habe ich während der Tour einen Reisebericht zur Rundreise verfasst. Es lohnt sich diesen zu lesen, denke ich.
    Ich werde jedoch auch hier noch einiges zu dieser Tor eintragen.

  • Hopfenburg Tour(07/2016)

    Im Juli sind wir auf eine 3 Tagestour gegangen. Als Basis für die Touren haben wir uns für die Hopfenburg entschieden. http://www.hofgut-hopfenburg.de/

    Am ersten Tag sind wir wieder im Lautertal Kanu gefahren. Bei schönstem Wetter war die Gaudi perfekt. Nach den Bildern zu urteilen sind sie mehr im Wasser gewandert als Kanu gefahren. :happy1: kanutouren.com/
    Anschließend wurden unsere Quartiere in der Hopfenburg bezogen. Paar Jungs haben sich für ein Tipi entschieden, die restlichen für Schäferwagen und Zirkuswagen.

    Am zweiten Tag ging es Richtung Allgäu mit Bad Buchau und dem Federsee. nabu-federsee.de/
    Anschließend ging es weiter zu den Bikerdays am Seepark Pfullendorf. seepark-biker-days.de/
    Am Abend haben wir wieder in der Hopfenburg gegrillt und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

    Am dritten Tag sind wir auf Umwegen zu unserem Stammtisch-Lokal gefahren und haben nach dem Mittagessen unsere Pfälzer verabschiedet, die noch einen langen weiten Weg nach Hause hatten.



    Geplant und durchgeführt wurde die Tour von Micha. Ich sag nur :thumbup:
    Im IC-Forum sind wieder jede Menge Bilder zum Ansehen abgespeichert.
  • 3 Tagestour zum Königsee (05/2016)

    Nachdem von 2 IC'lern die Frauen am Brückentag und am Samstag nach Christi Himmelfahrt leider arbeiten mussten, haben diese kurzentschlossen zur Überraschung der anderen eine Tour zum Königsee geplant:

    1. Tag: Über den Chiemsee ging es auf Landstraßen zum Königsee. Ein Quatier für 2 Tage wurde in Schönau am Königsee gebucht.
    2. Tag: Hier wurde eine schöne ca. 360km Tour Südöstlich vom Königsee hauptsächlich in Östereich gefahren.
    3. Tag: Zurück ging es hier über das Alpenvorland an der Zugspitze vorbei ins Allgäu und dann wieder nach Hause.

    Mit dem Wetter hatten die beiden ein Wahnsinns Glück! Stahlender Sonnenschein mit stellenweise sogar 23 Grad.

    Blick vom Kaffee Malerwinkel auf Königsee


    Blick vom Malerwinkel auf den Königsee


    Die Bilder sind wieder in gewohnter Form demnächst im IC-Forum abgespeichert. ^^
  • 3 Tagestour in die Pfalz (05/2016)

    Fast alle IC'ler gingen am Pfingstwochenende mit unseren Pfälzer Freunden vom IC auf eine 3 Tägige Pfalztour, die auch von den Pfälzern geplant und durchgeführt wurde. Dabei wurden wir sogar von einem IC-Service-Fzg. begleitet, das uns unterwegs mit Essen und Getränken versorgt hat, damit wir nicht schlapp machen! ;) --> Ich sag nur IC Luxusreisen ^^:thumbsup:
    Laut Wetterbericht waren am Pfingstwochenende sehr schlechte Wetterprognosen vorhergesagt. Bis auf die Kälte (5 bis 9 Grad Celsius) ist dies aber zum Glück nicht eingetroffen. Uns hat erst ein kleiner Regenschauer am 3. Tag auf den letzen 30km erwischt. Dafür haben wir festgestellt, das leider unsere zwei 1800er nicht unbedingt die Pfalz mögen, denn sie haben sich stellenweise recht störrisch verhalten oder gar schlapp gemacht. Näheres evtl. noch nachträglich im Forum.

    Jetzt kennen wir schon zwischenzeitlich die berüchtigte IC-Rheinfallfahrt (05/2010, fast immer Regen), die IC-Hitzerekord Ausfahrt (Tour de Schwitz (07/2015) ) und diese IC-Eisheiligen Ausfahrt, mal sehen was so als nächstes kommt :rofl: :rofl:
    (Hoffentlich keine Pannenausfahrt, darauf können wir gerne verzichten, denn mit zwei Pannen und einem Umfaller diesmal ist das auch schon fast Rekordverdächtig)

    Die Ausflugsgruppe vor der Ebersburg


    Die Bilder von der Tour sind wieder in gewohnter Form demnächst im IC-Forum abgespeichert. ^^
  • Theaterscheuer Ebersbach (11/2015)

    Gesten Abend haben wir den IC-Stammtisch kurzer Hand in die Theaterscheuer Ebersbach mit dem Schwank "D´Batschkachel" verlegt!
    So gelacht haben wir schon lange nicht mehr. Können wir jedem nur empfehlen. ^^

    D´Batschkachel
    Regie: M. Zipperle
    Bauer Hubert hat es mit seiner Batschkachel, Marlies, nicht leicht. Denn Marlies kümmert sich bei ihm nicht nur um den Haushalt, sondern mischt sich auch kräftig in sein Privatleben ein. So fällt ihr auch eines Tages ein Brief von Hubert an eine gewisse “Helga“ in die Hände. Das muss natürlich gleich das ganze Dorf erfahren und erst einmal in Fahrt, ist die Batsch-kachel natürlich nicht mehr zu bremsen!
    Original: Dorfratsch´n / Wilhelm Köhler Verlag

    :pfeilrechts: http://www.theaterscheuer.com

  • Tour de Schwitz (07/2015)

    Im Juli haben wir eine 2-Tages-Tour in den Südschwarzwald unternommen. Nachdem die Öffentlichkeit die ganze Zeit von einem schlechten Sommer gejammert hat, kam es ausgerechnet an unserer Tour zu einer Hitzewelle mit 40 °C.
    Hoch "Annelie" hat uns angeblich die höchste Temperaturaufzeichnung (schlappe 40,3 °C) seit Aufzeichnung in Deutschland beschert.
    Man war das heiß, manch einer von uns ist an seine physische Grenzen gekommen, jedoch hat die Tour trotzdem allen sehr gut gefallen.

    Auch mit der bikerfreundlichen Unterkunft hatten wir eine gute Wahl getroffen.
    gersbacherhof.com/

  • Unsere China Rundreise (06/2015)

    Am 3.6. bis 18.6.2015 haben wir mit Freunden zusammen eine China Rundreise unternommen! Die Reise war super aber sehr anstrengend.
    Außerdem hat man deutlich gespürt das man in einem kommunistischen Land ist. Es ging kein Google, Facebook, Messenger, stellenweise auch diverse Internetseiten, und, und,......
    Das "Himmlische Netz" läßt grüßen ;)



    Wenn Ihr Lust darauf habt die Bilder anzusehen, dann geht auf meine Homepage! ( spaelte.de )
    Ihr findet die Bilder demnächst in meiner Galerie unter "Gallerie Urlaubsbilder" / "China"!
    Die Bilder sind allerdings nur für Freunde und Familie sichtbar!
  • Motorradfahrer
    Zack durch den Stau
    Die meisten Motorradfahrer schlängeln sich durch Staus auf Autobahnen, obwohl es verboten ist. Mit einer Petition versucht ein Biker die Staudurchfahrung zu legalisieren.

    Aus juristischer Sicht ist die Sachlage klar: Motorradfahrern ist es verboten, bei Staus auf der Autobahn sich zwischen den Autos hindurchzuschlängeln. "Der Bundesgerichtshof und Oberlandesgerichte haben mehrfach entschieden, dass dies ein unzulässiger Überholvorgang ist", sagt Sven Schüler, Verkehrsreferent im Landespolizeipräsidium des Innenministeriums von Baden-Württemberg in Stuttgart.

    Der Grund ist einfach: Motorradfahrer überholen somit rechts und halten häufig den Mindestabstand von einem Meter nicht ein – ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Das wird mit einer Geldbuße von 100 Euro belegt. 120 Euro muss zahlen, wer andere beim Überholvorgang gefährdet. Wird ein Unfall verursacht, kostet das 145 Euro. In allen drei Fällen gibt es zudem einen Punkt in Flensburg.

    In Frankreich, Italien, den Niederlanden oder Großbritannien nimmt die Polizei das Durchschlängeln von Motorrädern im Stau hin, es bleibt ungeahndet. "Auch in Deutschland wird das Vorbeifahren zwischen Fahrzeugschlangen im Stau nicht zur Anzeige gebracht und von der Polizei toleriert", sagt Jürgen Berlitz, Referent für Straßenverkehrsplanung in der ADAC-Zentrale in München. Schüler aus dem Landespolizeipräsidium widerspricht dem.

    Zurück bleibt eine erhebliche Rechtsunsicherheit – die sich dann auswirkt, wenn es zum Unfall kommt. Wenn ein Autofahrer im Stau eine Tür aufmacht, verstößt er gegen geltendes Recht, eine Rettungsgasse freizuhalten. Knallt ein Motorradfahrer beim Durchschlängeln in die Tür, hat auch er gegen ein Gesetz verstoßen. Wer ist schuld? "Ein solcher Fall wird über eine Haftungsverteilung geregelt, wobei die größte Last beim Motorradfahrer liegt", sagt Carsten R. Hoenig, Fachanwalt für Strafrecht in Berlin.

    In voller Montur bei 35 Grad im Stau
    Hoenig ist leidenschaftlicher Motorradfahrer und in 35 Jahren ein einziges Mal beim Durchschlängeln erwischt worden. "Ein Polizist auf dem Motorrad hat mich verfolgt und mir damals zehn Mark abgenommen." Nach seiner Meinung duldet die Polizei das Durchfahren von Staus aus Sachzwängen: "Sie kriegen die Täter nicht, weil es die völlige Ausnahme ist, wenn ein Polizist auf dem Motorrad hinter einem herfährt." Und selbst wenn sie das Kennzeichen haben, hilft das auch nichts, weil es keine Halterhaftung gibt. "Wenn der Halter sagt, dass er das Motorrad ausgeliehen hat, er aber nicht weiß, wer damit gefahren ist, kann er nicht belangt werden und die Sache wird eingestellt."

    Bleibt die Rechtsunsicherheit – die Dieter Balboa lösen will. Der 49-Jährige kämpft dafür, die Staudurchfahrung für Motorräder per Gesetzesänderung zu legalisieren. Auf der Internetplattform Open Petition hat er im November 2014 eine Petition gestartet. Balboa wohnt in Offenbach und fährt täglich zur Arbeit in der Nähe von Heidelberg. Hin und zurück 208 Kilometer. Im Sommer legt er die Strecke oft mit dem Motorrad zurück, "aus Leidenschaft und weil es schneller geht".

    Vor allem wenn Stau ist, wie fast jeden Tag auf der viel befahrenen A5. So wie an einem heißen Sommertag des vergangenen Jahres, auf der Höhe von Mannheim, bei 35 Grad. Balboa stellte sich in voller Montur mit seiner BMW hinten an. "Von rechts haben mir die Lkw Abgase unter den Helm geblasen, von unten heizten Asphalt und Motor. Die Temperaturanzeige meiner luftgekühlten GS stand knapp vor dem roten Bereich."

    Mit dem unguten Gefühl, etwas Verbotenes zu tun, fuhr er langsam zwischen den Autos hindurch. Rücksichtsvolle Autofahrer machten ihm den Weg frei. Neidische fuhren in die Lücke und machten die Gasse dicht. "Das kennt man als Motorradfahrer." Eine Rettungsgasse freizuhalten ist aber Pflicht.

    ADAC für Freigabe der Standspur für Motorradfahrer

    Als Balboa zu Hause war, informierte er sich beim ADAC, wie denn die aktuelle Rechtslage ist. Und siehe da: Der Allgemeine Deutsche Automobil Club befürwortet eine Sonderregelung für Motorradfahrer im Stau, "weil stundenlanges Warten in Hitze oder Kälte zum Ermüden des Motorradfahrers führt und dadurch erhebliche Gefahren schafft", wie ADAC-Referent Berlitz erläutert. In Österreich zum Beispiel ist das vorsichtige Vorbeifahren am stehenden Verkehr erlaubt; das Befahren des Pannenstreifens ist allerdings auch dort verboten.

    Der ADAC setzt auf die Freigabe der Standspur für Zweiradfahrer, weil dort ein ausreichender Seitenabstand gegeben ist. Die Motorradfahrer sollen allerdings mit gebotener Vorsicht vorbeifahren, und das auch nur an stehenden Fahrzeugen, nicht schon bei zäh fließendem Verkehr mit geringer Geschwindigkeit (20 km/h). Und die Autobahn müssen sie an der nächsten Anschlussstelle verlassen. "Es ist nicht sinnvoll, Motorradfahrer bis zur Unfallstelle vorzulassen, wo sie Rettungskräften dann im Weg sind", sagt Berlitz.

    "Druck auf die Politik aufbauen"

    Zuständig ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Das teilt auf Anfrage mit: "Die Länder lehnen eine Änderung der Straßenverkehrsordnung zur Nutzung der Rettungsgasse durch Motorräder ab, weil zum Beispiel ein Kfz unerwartet den Fahrstreifen wechselt, beziehungsweise Autofahrer bei Stillstand aussteigen und die Fahrbahn betreten. Dadurch ergeben sich Gefahren und/oder Behinderungen."

    Allerdings: "Sein Fahrzeug auf der Autobahn zu verlassen, ist ebenfalls verboten", sagt Schüler. Das gilt für alle Verkehrsteilnehmer, egal, welches Fahrzeug sie fahren. Wer gesetzeswidrig aus- oder absteigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. "Bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten hat die Polizei einen Ermessensspielraum und kann von einer Strafe absehen", sagt Schüler. Rein rechtlich würde diese Tat mit 30 Euro geahndet; eine geringfügige Ordnungswidrigkeit liegt bei Verwarnungsgeldern zwischen 5 bis unter 60 Euro vor.

    120.000 Unterschriften braucht Balboa, damit Open Petition von den zuständigen Entscheidungsträgern eine Stellungnahme einfordert. Bis Mittwochvormittag hatte er beachtliche 92.409 Unterschriften von Unterstützern gesammelt. Rechtsanwalt Hoenig sieht die Petition allein als Mittel, "Druck auf die Politik aufzubauen. Es ist ein Mittel der Basisdemokratie".
  • Alte Spielecke wieder reaktiviert

    Ich habe meine alte Spielecke reaktiviert! Hier kann man nette kurzweilige Spielchen spielen und sich mit anderen messen.
    Dazu muss man einen Flashplayer auf dem PC für den verwendeten Browser installiert haben!
    Wo man diese Flashplayer bekommt, wenn sie nicht bereits installiert sein sollten, ist ebenfalls abgelegt.

    Hier geht es zur Spielecke: spaelte.com/cmshp3/index.php/Board/90-Spiele/

    Viel Spaß beim Spielen!

    Folgende Spiele stehen momentan zur Verfügung:
    Simon, Dart, Airhockey, Radialsnake, Smashing, Juggler, Mastermind, Yahtzee, Shanghai dynasty, Sudoku, Wuzichess, Reversi, BlackJack, Pinball, Chinese, Billard, Golf, Katapult, Battleship, Minesweeper, Copter, Lines, Tetris, Hexxagon, Solitär
  • Benutzer online 16

    16 Besucher - Rekord: 2 Benutzer ()

  • Statistik

    117 News in 2 Kategorien (0.07 News pro Tag) - 6 Kommentare